ASIC (application specific integrated circuit)

Ein ASIC (Application Specific Integrated Circuit) ist eine anwenderspezifische oder kundenspezifische integrierte Schaltung. Im Unterschied zu Standard-ICs wird ein ASIC gemäß den Kundenanforderungen entworfen und hergestellt.


Bei der Herstellung von integrierten Schaltungen (IC) erhöhen sich die Entwurfs- und Herstellungskosten rapide mit steigender Schaltungskomplexität. Andererseits werden einige der in Standard-ICs vorhandenen Funktionen von den Anwendern aber nicht benötigt. Diesen Zwiespalt lösen ASICs, die auf Kundenanforderungen hin konzipiert und hergestellt werden. ASICs sind vorgefertigte integrierte Schaltungen aus vielen Standardlogiken, die anwendungsspezifisch nach Kundenwunsch verknüpft werden. ASICs werden wie Standard-ICs hergestellt, bis auf die letztendliche Verknüpfung der einzelnen Logiken, die erst nach Vorliegen des Kundenprojektes erfolgt. Es gibt Verknüpfungstechniken für einmalig programmierbare und reprogrammierbare ASICs. Bei den einmalig programmierbaren werden die Verknüpfungen durch schmelzbare Mikro-Verbindungen hergestellt, oder durch Aufbau einer Verknüpfung bei der durch Ladungszufluss isolierendes Silizium zu leitendem wird.

Gliederung von Standard- und kundenspezifischen integrierten 
   Schaltungen

Gliederung von Standard- und kundenspezifischen integrierten Schaltungen

Die Entwicklung der ASICs hängt unmittelbar mit denen der Mikroprozessoren zusammen, da die Funktion der Schaltung nicht allein Hardware-mäßig bestimmt wird, sondern durch die eingesetzte Software. Man ist dadurch wesentlich flexibler, hat mehr Freiheitsgrade bei der Verknüpfung der Logiken und kann durch andere Programme ASICs schnell an andere Kundenanforderungen anpassen.

Kundenspezifisches ASIC, Foto: elmos.de

Kundenspezifisches ASIC, Foto: elmos.de

ASICs können als Prozessoren, Speicher, Field Programmable Gate Arrays (FPGA) u.a. konfiguriert werden. Sie werden in Kleinserien gefertigt und können durch die Vorfertigung relativ schnell produziert werden. Die Einstiegskosten sind abhängig von der Integrationsdichte der Chips und können relativ hoch sein, die Produktionskosten hingegen sind relativ gering.

Zu den ASICs zählen alle programmierbaren Logikbausteine wie die Programmable Logic Devices (PLD) in ihren diversen Ausprägungen, Gate-Arrays, Field Programmable Gate Arrays und verdrahtungsprogrammierte Speicher.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: application specific integrated circuit - ASIC
Veröffentlicht: 12.02.2013
Wörter: 292
Tags: #Chip-Technologien
Links: Apps, Chip, FPGA (field programmable gate array), Gate-Array, IC (integrated circuit)