APPN (advanced peer to peer networking)

Advanced Peer to Peer Networking (APPN) ist die IBM-Methode für dezentralisiertes Routing. In der klassischen SNA-Architektur werden alle Wege durch die System Services Control Points (SSCP) der einzelnen Subareas berechnet.


Ein Weg beschreibt überwiegend einen Pfad von einem Endgerät ( Terminal) zu einer Anwendung im Host. APPN beschreibt eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung auf der Vermittlungsschicht oder der Transportschicht zwischen Personal Computern (PC) in einem lokalen Netz (LAN). Es bereitet die Verteilung von Informationen und Operationen im Systemverbund vor. Darüber hinaus unterstützen immer mehr IBM-Systeme die dezentrale oder verteilte Datenverarbeitung, hier vor allem das System /6000. APPN bietet eine verteilte Verarbeitung basierend auf Type 2.1-Netzwerkknoten und LU 6.2 und stellt eine Möglichkeit dar, Wege und Pfade zwischen verbundenen Maschinen auch ohne die Beteiligung eines SSCP, also auch ohne Host zu bestimmen. APPN stellt die physikalische Verbindung unter APPC bereit.

APPN-Netz

APPN-Netz

Dies kann nicht nur für Wege zwischen Endgeräten und Rechnern, sondern auch z.B. für den Verbund von Multiprotokollroutern genutzt werden. Ein mit APPN eng verbundener Begriff ist LEN/Low Entry Networking.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: advanced peer to peer networking - APPN
Veröffentlicht: 30.04.2008
Wörter: 175
Tags: #Hersteller-Netze
Links: APPC (advanced program to program communication), CPE (customer premises equipment), Host, Information, LEN (low entry networking)