ALS (ambient light sensor)

Unter dem Aspekt der Energieeinsparung wurden diverse technische Verfahren entwickelt mit denen einzelne Computer-Komponenten in einen Energie-sparenden Modus geschaltet oder ganz abgeschaltet werden. Advanced Configuration and Power Interface (ACPI) ist ein solches Konzept für das Power Management in Personal Computern.


Es hat neben diversen Sparmodi auch eine Funktion mit der die Helligkeit von Displays an das Umgebungslicht angepasst wird. Das Konzept arbeitet mit einem Ambient Light Sensor (ALS), was nichts anderes ist als ein helligkeitssensitiver Sensor, ein Fotowiderstand oder eine Fotodiode, der als Helligkeitssensor die Steuerspannung für die Helligkeitssteuerung erzeugt.

HP-Notebook mit Ambient Light Sensor (ALS)

HP-Notebook mit Ambient Light Sensor (ALS)

Bei Mobilgeräten kann die meiste Energie im Display eingespart werden. Deswegen passt das ALS-Konzept die eingestellte Helligkeit und Farbtemperatur des Displays an die Umgebungshelligkeit an. Ist das Display einer größeren Beleuchtungsstärke ausgesetzt, muss die Display-Helligkeit größer sein, in dunkleren Räumen hingegen kann die Helligkeit reduziert werden, will man den gleichen Helligkeitseindruck haben.

Das in ACPI benutzte ALS-Konzept berücksichtigt nicht nur die Helligkeit sondern auch die Farbtemperatur und hat eine Referenzkurve auf der verschiedene Umgebungsbeleuchtungen in Referenzpunkten eingestellt werden können: Tageslicht, Bürobeleuchtung, Konferenzraum-Beleuchtung.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: ambient light sensor - ALS
Veröffentlicht: 22.01.2011
Wörter: 187
Tags: #Versorgung
Links: ACPI (advanced configuration and power interface), Aspekt, Beleuchtungsstärke, Bildschirm, Farbtemperatur