AIFS (arbitrated interframe space)

Wenn in einem WLAN das Übertragungsmedium für eine bestimmte Zeit, die einem neuen Interframe Space (IFS) entspricht, frei ist, wird für jede Verkehrskategorie (TC) ein unabhängiger Backoff-Algorithmus ausgelöst.


Der neue Interframe Space heißt Arbitrated Interframe Space (AIFS). Er stellt eine Mindestwartezeit dar, nach der auf das Übertragungsmedium zugegriffen werden kann. Der AIFS ist abhängig von der Verkehrsklasse und umso kleiner, je höher die Priorität ist. Er wird somit bei Echtzeitanwendungen wie Sprachübertragungen sehr klein und kann im Minimum dem Backoff entsprechen.

Priorisierung in WLANs mittels 
   Interframe Spaces (IFS)

Priorisierung in WLANs mittels Interframe Spaces (IFS)

Mit dem AIFS-Intervall können die Dienstgüten (QoS) mittels Prioritätensteuerung festgelegt werden. Damit sich Stationen mit gleicher Priorität nicht gegenseitig beeinträchtigen, werden die verschiedenen IFS-Intervalle durch unterschiedlich lange Backoff-Zeiten verlängert.

Das kleinste AIFS-Intervall hat bei 802.11a und 802.11e eine Dauer von etwa 30 µs und entspricht dem Point Interframe Space (PIFS).

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: arbitrated interframe space - AIFS
Veröffentlicht: 03.01.2012
Wörter: 151
Tags: #802.11
Links: Backoff, Echtzeitanwendung, IEEE 802.11a, IEEE 802.11e, IFS (interframe space)