ADN (application delivery network)

Application Delivery Network (ADN) ist ein Netzwerkkonzept, das Aufschluss über den Netzverkehr gibt, über den Einsatz und die Priorisierung von geschäftskritischen Programmen und sicherheitsrelevanten Aspekten.

Bei einem ADN-Netz geht es um Traffic-relevante Informationen, um die Auslastung des Netzwerks, die zur Verfügung stehenden Ressourcen, die Verfügbarkeit der Übertragungsstrecken und die verfügbare Bandbreite. Es geht dabei um mehr als nur Daten von einer Endstelle schnell und fehlerfrei zu einer zweiten zu transportieren.

Der Administrator hat mit einem ADN-Netzwerk ein Instrumentarium mit dem er geschäftskritische Anwendungen beschleunigen, zeitkritischen die erforderliche Bandbreite und sicherheitskritischen die geforderten Sicherheitsmechanismen zur Verfügung stellt.

Ein Application Delivery Network setzt auf der Transportschicht auf überwacht den gesamten Traffic. Funktional besteht es aus Application Delivery Controllern (ADC), dem Application Performance Monitoring, der WAN-Optimierung und einem sicheren Web-Gateway.

Ein ADN-Netzwerk sollte den Datenverkehr vollkommen transparent darstellen können und automatisch erkennen und unterscheiden können ob es sich um eine Streaming-Anwendung handelt oder um eine Anwendung mit hoher Priorität, eine komplexe Anwendung oder eine Web-Anwendung. Es unterstützt entsprechende Beschleunigungstechniken wie die Klassifizierung der Dienstgüten, die Kompression und moderne Managementfunktionen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: application delivery network - ADN
Veröffentlicht: 13.10.2015
Wörter: 189
Tags: NW-Konzepte
Links: ADC (application delivery controller), administrator, Apps, Bandbreite, Daten