ACIS

ACIS ist ein objektorientierter, in C++ programmierter dreidimensionaler Geometriekern in CAD-Anwendungen. ACIS steht als Kunstwort für die Vornamen der Entwickler Alan, Charles und Ian sowie für die Spatial Corporation, die den Kern 1986 entwickelt hat und seit Ende 2000 zu Dassault Systèmes gehört.


ACIS ist ein B-Rep- oder Flächenbegrenzungsmodellierer und zuständig für die Gestaltung computergestützter Engineering- und Fertigungslösungen wie CAD-Systeme, computerunterstützte Entwicklung (CAE) oder CAM-Systeme sowie für die Abbildung von Engineering-Prozessen für das Product Lifecycle Management (PLM). Der ACIS-Kern ist Bestandteil eines CAD-Systems und verfügt über 3D-Funktionen für Drahtmodelle, Flächenmodelle und Volumenmodelle zum parametrischen, hierarchischen und assoziativen Modellieren und Dokumentieren.

Seit 1990 setzt sich ACIS als Industriestandard durch und erreichte 1998 bereits eine installierte Basis von über 440 Lizenzen weltweit. Mehr als 170 CAD-Applikationen von Drittherstellern wurden mit dem Modellierer bestückt. Jede CAD-Lösung mit ihrem eigenen Geometriekern auszurüsten, hätte erheblichen Entwicklungsaufwand und Kosten verursacht, zu denen nicht alle Hersteller bereit waren. Sie bedienten sich stattdessen in entsprechenden Programmbibliotheken, die CAD-Modellierfunktionen bereithielten. Aktuell gibt es zwei kommerzielle Modellierkerne, die an mehrere CAD-Hersteller lizenziert sind und in unterschiedlichen CAD-Systemen verwendet werden: ACIS mit der Dateiendung ist *.sat sowie Parasolid von Shape Data, der heute in einem Geschäftsbereich von Siemens PLM Software weiter entwickelt wird und die Dateiendungen *.x_t oder *.x_b hat. Beide Kerne sind mit offener Systemarchitektur in C++ implementiert.

Weitere Modellierer sind direkt in den Lösungen ihrer Hersteller enthalten, darunter PTC (mit der Software Pro/Engineer), Dassault (mit CATIA), ASCON (C3D in KOMPAS 3D) oder DAKO (mit WorldCAT). Der von Autodesk verwendete ShapeManager setzt ebenfalls auf dem ACIS-Kern auf und wurde daraus weiter entwickelt.

Frei verfügbar hingegen ist der Open-CASCADE-Kern. Das Software-Werkzeug dient als Entwicklungsgrundlage von 3D-Anwendungsprogrammen für CAD, CAM und CAE. Es ist ähnlich einer LGPL-Lizenz (Lesser General Public License) unter Windows, Linux und Solaris lauffähig.

Informationen zum Artikel