AAL (ATM adaption layer)

Die ATM-Anpassungsschicht, ATM Adaption Layer (AAL), passt die Low-Level-Transportdienste für die erforderliche Dienstgüte der darüber liegenden Klassen von Anwendungsdiensten an. Darüber hinaus stellt die AAL-Schicht die dazugehörenden Steuer- und Management-Funktionen zur Verfügung.


Um die vielfältigen Funktionen dieser Schicht besser definieren zu können, ist die AAL-Schicht in zwei Teilschichten strukturiert: Die Segmentation and Reassembly Sublayer (SAR) und die Convergence Sublayer (CS). Letztere ist wiederum untergliedert in die Service Specific CS (SSCS) und die Common Part Convergence Sublayer (CPCS).

Die ATM-Dienste

Struktur der ATM-Anpassungsschicht

Struktur der ATM-Anpassungsschicht

Die unterschiedlichen Anforderungen an die verschiedenen Übertragungsdienste werden durch vier AAL-Dienstklassen definiert, die sich durch die Zeitrelation zwischen Quelle und Ziel, konstanter und variabler Bitrate und die Verbindungsart voneinander unterscheiden. Die vier Klassen sind mit den Buchstaben A, B, C und D gekennzeichnet.

Ein Klasse-A-Dienst besitzt eine Zeitrelation, eine konstante Bitrate und ist verbindungsorientiert. Mit dieser Dienstklasse wäre eine Emulation eines virtuellen Schaltkreises mit konstanter Bitrate möglich, beispielsweise für die Übertragung von Audio- und Video-Informationen für Videokonferenzen.

ATM-Diensteklassen

ATM-Diensteklassen

Der Dienst der Klasse B hat eine variable Bitrate. Die Klassen A und B ermöglichen Isochron-Übertragungen. Die Klasse C ermöglicht keine Zeitrelation, hat aber eine variable Bitrate und ist verbindungsorientiert. Diese Klasse eignet sich zur Realisierung klassischer verbindungsorientierter anisochroner Datenübertragungen. Dagegen arbeitet die Klasse D verbindungslos und überträgt nur einzelne Datenpakete ohne Zusammenhalt über eine virtuelle Verbindung.

Die AAL-Typen und ihre Eigenschaften

Das in Schichten und Ebenen aufgebaute ATM-Schichtenmodell

Das in Schichten und Ebenen aufgebaute ATM-Schichtenmodell

Für die vier unterschiedlichen Dienstklassen wurden fünf AAL-Typen definiert: Für Klasse A der AAL-Typ 1, für Klasse B der AAL-Typ 2, für Klasse C die AAL-Typen 3 und 5 und für Klasse D der AAL-Typ 4.

AAL-Typ 1 unterstützt Dienste mit konstanten Bitraten (CBR), wie Sprache und Video. Damit können allen alten Dienste dieser Art, also z.B. die gesamte bisherige plesiochrone Hierarchie, auf B-ISDN abbilden. Falls erforderlich, kann der AAL-1 auch Informationen zur Synchronisierung und zur Struktur der übertragenen Daten an den Empfänger weitergeben.

Der AAL-Typ 2 ist für variable Bitraten (VBR) definiert und überträgt taktsynchron. AAL-2 unterstützt Dienste, die keinen festen Zeitbezug zwischen Sender und Empfänger benötigen. Typische Anwendungen sind variable Bild- und Toncodierungen.

AAL-Typ 3 ist für die verbindungsorientierte Übertragung von VBR-Daten, wie sie beispielsweise beim Filetransfer auftreten, und AAL-Typ 4 für die verbindungslose Übertragung von VBR-Datenpaketen, wie sie in LAN-Anwendungen vorkommen. Die Typen 3 und 4 wurden zum Typ 3/4 zusammengelegt. Dieser Typ kann Punkt-zu-Punkt-Verbindungen und Mehrpunktverbindungen realisieren. Typische Anwendungen sind die Datenübertragung nach X.25, SMDS und Frame-Relay.

AAL-Typ 5 kennzeichnet eine vereinfachte Implementierung des Typs 3/4, bei dem die Möglichkeit des Multiplexens entfällt, und stellt mit dem SEAL-Format alle 48 Bytes einer ATM-Zelle für den Informationstransfer transparent zur Verfügung. AAL-5 ist im Wesentlichen für reine variable Bitratenübertragung vorgesehen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: ATM-Anpassungsschicht
Englisch: ATM adaption layer - AAL
Veröffentlicht: 08.04.2012
Wörter: 467
Tags: #ATM-Dienste
Links: Anpassung, Anwendungsdienst, ATM (asynchronous transfer mode), ATM-Zelle, B-ISDN (broadband ISDN)