AAI (authentication algorithm identification)

Die Authentication Algorithm Identification (AAI) ist eine Spezifikation von WLANs nach 802.11. Mit dem AAI-Protokollelement wird das Verfahren für die Authentifizierung festgelegt. In 802.11 gibt es die Open-System- und die Shared-Key-Authentifizierung. Generell ist es so, dass sich das WLAN-Endgerät beim Access Point (AP) authentifizieren muss. Die Möglichkeit, dass der Access Point die WLAN-Station authentifiziert, besteht nicht.


Bei der Open-System-Authentifizierung akzeptiert der Access Point alle Authentifizierungsanfragen. Wird ohne Verschlüsselung gearbeitet, kann jede WLAN-Station, die die Service Set Identification (SSID) kennt, auf das WLAN zugreifen. Arbeitet der Access Point mit aktivierter Wired Equivalent Privacy (WEP), dient der WEP-Schlüssel der Zugriffskontrolle. Wenn die WLAN-Station nicht über den richtigen WEP-Schlüssel verfügt, kann die WLAN-Station auch bei erfolgreicher Authentifizierung keine Daten transferieren. Bei der Open-System-Authentifizierung erhält der Access Point zuerst von der WLAN-Station eine Authentifizierungsanfrage mit einer Sequenznummer. Zuerst wird die Authentication Algorithm Identification (AAI) auf 0 gesetzt, wodurch angezeigt wird, dass es sich um eine Open-System-Authentifizierung handelt. Die Sequenznummer wird auf 1 gesetzt, womit das erste Frame der Sequenz kenntlich gemacht wird. In dem Antwort-Frame sendet der Access Point den Authentication Algorithm Identification (AAI) mit 0, die folgende Sequenznummer (2) und den Status Code, der anzeigt, dass es sich um die Antwort handelt.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: authentication algorithm identification - AAI
Veröffentlicht: 26.12.2011
Wörter: 200
Tags: #802.11
Links: AP (access point), Algorithmus, Authentifizierung, Code, Daten