40GBase-KR4

Die Schnittstelle IEEE 40GBase-KR4 ist eine Schnittstelle für Backplane-Ethernet, die dem steigenden Bandbreitenbedarf im I/O-Bereich von Blade-Servern gerecht wird und 40-Gigabit-Ethernet in Server-Backplanes etablieren wird. Es ist eine 40-Gigabit-Schnittstelle für eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung über die Leiterbahnen der Backplane-Leiterplatte.

Die Schnittstelle benutzt den Physical Coding Sublayer ( PCS) und das Physical Media Attachment (PMA) und ein Sublayer für das Autonegotiation. Mit dem Autonegotiation kann die höchstmögliche Datenrate zwischen den anderen Schnittstellen 1000Base-KX, 10GBase-KR und 10GBase-KX4 ausgewählt werden.

Nomenklatur der 40-Gigabit-Schnittstellen

Nomenklatur der 40-Gigabit-Schnittstellen

40GBase-KR4 entspricht weitestgehend der von der IEEE-Arbeitsgruppe 802.3ap spezifizierten Schnittstelle 10GBase-KR. Die überbrückbare Distanz beträgt ein Meter, die Verbindung erfolgt über vier Lanes über das Kupfer-Backplane mit einer Datenrate von 10,3125 GBaud. 40GBase-KR4 hat eine 64B66B-Codierung und differenzielle Ausgangspegel zwischen 800 mV und 1,2 V.

Backplane-Ethernet ist besonders interessant für Blade-Server und Backplane-Verbindungen in anderen Systemen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: 40GBase-KR4
Englisch: IEEE 802.3 40GBase-KR4
Veröffentlicht: 11.10.2018
Wörter: 144
Tags: #10-Gigabit-Ethernet
Links: 1000Base-KX, 10GBase-KR, 10GBase-KX4, 40-Gigabit-Ethernet, 64B66B-Codierung