40GBase-KR4

Die Schnittstelle IEEE 40GBase-KR4 ist eine Schnittstelle für Backplane-Ethernet, die dem steigenden Bandbreitenbedarf im I/O-Bereich von Blade-Servern gerecht wird und 40-Gigabit-Ethernet in Server-Backplanes etablieren wird. Es ist eine 40-Gigabit-Schnittstelle für eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung über die Leiterbahnen der Backplane-Leiterplatte.

Nomenklatur der 40-Gigabit-Schnittstellen

Nomenklatur der 40-Gigabit-Schnittstellen

Die Schnittstelle benutzt den Physical Coding Sublayer (PCS) und das Physical Media Attachment (PMA) und ein Sublayer für das Autonegotiation. Mit dem Autonegotiation kann die höchstmögliche Datenrate zwischen den anderen Schnittstellen 1000Base-KX, 10GBase-KR und 10GBase-KX4 ausgewählt werden. 40GBase-KR4 entspricht weitestgehend der von der IEEE-Arbeitsgruppe 802.3ap spezifizierten Schnittstelle 10GBase-KR. Die überbrückbare Distanz beträgt ein Meter, die Verbindung erfolgt über vier Lanes über das Kupfer-Backplane mit einer Datenrate von 10,3125 GBaud. 40GBase-KR4 hat eine 64B66B-Codierung und differenzielle Ausgangspegel zwischen 800 mV und 1,2 V.

Backplane-Ethernet ist besonders interessant für Blade-Server und Backplane-Verbindungen in anderen Systemen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: 40GBase-KR4
Englisch: IEEE 802.3 40GBase-KR4
Veröffentlicht: 11.10.2018
Wörter: 144
Tags: #10-Gigabit-Ethernet
Links: 1000Base-KX, 10GBase-KR, 10GBase-KX4, 40-Gigabit-Ethernet, 64B66B-Codierung