400GbE-Schnittstelle

Für 400-Gigabit-Ethernet hat die Arbeitsgruppe IEEE 802.3bs verschiedene physikalische Schnittstellen spezifiziert.

400GbE-Schnittstellen

400GbE-Schnittstellen

Übertragungstechnisch setzt 400GbE auf Lichtwellenleiter, sowohl auf Multimodefasern als auch auf Monomodefasern. Als Wellenlängenmultiplex wird das CWDM-Verfahren eingesetzt. Die möglichen Entfernungsbereiche liegen zwischen 100 m bei Multimodefasern und von 2 km und 5 km mit Monomodefasern. Die überbrückbare Entfernung mit Monomodefasern ist abhängig von der OS-Klasse. Die Übertragung erfolgt mit Wellenlängenmultiplex nach CWDM über 4 Lanes mit 100 Gbit/s, 8 Lanes mit 50 Gbit/s oder 16 Lanes mit 25 Gbit/s.

Die Schnittstellen werden in Transceiver-Modulen realisiert, wobei CFP-Module und QSFP-Module in den verschiedensten Ausführungen eingesetzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: 400GbE-Schnittstelle
Englisch: 400GbE interface
Veröffentlicht: 23.03.2018
Wörter: 100
Tags: #10-Gigabit-Ethernet
Links: 400-Gigabit-Ethernet, Arbeitsgruppe, CFP-Modul, CWDM (coarse wavelength division multiplexing), Gbit/s (Gigabit pro Sekunde)