22-kHz-Steuersignal

Bei Low Noise Convertern (LNC/LNB) kann mit einer Gleichspannung die Polarisationsebene des LNC/ LNB geschaltet werden. Darüber hinaus kann mit dem niederfrequenten Steuersignal von 22 kHz, das aus dem Satelliten- oder Digitalreceiver kommt, der Empfangsfrequenzbereich zwischen dem unteren (Low) und dem oberen (High) Frequenzband umgeschaltet werden.

Steuersignale für LNB/LNC-Converter

Steuersignale für LNB/LNC-Converter

Der gesamte Empfangsbereich für universelle LNB-Converter liegt zwischen 10,7 GHz und 12,75 GHz und unterteilt sich in das Low-Band zwischen 10,70 GHz und 11,70 GHz für analoges Fernsehen und das High-Band zwischen 11,70 GHz und 12,75 GHz für Digital-TV. Wird auf die Steuer-Gleichspannungen für die Polarisationsebene von 14/18 Volt eine Frequenz von 22 kHz gelegt, dann schaltet der LNB-Converter in den High-Bereich für Digital-TV, ist die Gleichspannung unmoduliert, dann verbleibt der LNB-Converter im Low-Frequenzbereich.

Die 14/18-V-Steuerspannung selbst hat einen relativ großen Toleranzbereich und kann im unteren Spannungsbereich um einige Volt unterhalb von 14 V liegen und im oberen zwischen 16 Volt und 19 Volt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: 22-kHz-Steuersignal
Englisch: 22 kHz control signal
Veröffentlicht: 14.08.2008
Wörter: 150
Tags: #Antennen
Links: Digitalreceiver, Digital-TV, Fernsehen, Frequenz, Frequenzband