10GBase-ER

Nach der Ethernet-Nomenklatur für 10GbE-Schnittstellen handelt es sich bei 10GBase-ER um eine Schnittstelle für Monomodefasern. Die Monomodefasern hat eine OS-Klasse OS1.


Aus der Bezeichnung 10GBase-ER lässt sich folgendes ablesen: 10G steht für 10-Gigabit-Ethernet, Base für Basisband, das "E" steht für "Extrem Long", was sich auf die Wellenlänge der Duplex-Monomodefaser mit 1.550 nm bezieht. 10GBase-ER arbeitet mit einem DFB-Laser und hat eine überbrückbare Entfernung. Der Buchstabe "R" besagt, dass die Schnittstelle eine 64B66B-Codierung benutzt. Die effektive Datenrate beträgt 10 Gbit/s, durch die 64B66B-Codierung ergibt sich eine resultierende Baudrate von 10,3125 Gbit/s. Als LwL-Stecker werden LC-Stecker und SC-Stecker in Duplex-Ausführung eingesetzt.

Interface von 10-Gigabit-Ethernet

Interface von 10-Gigabit-Ethernet

Die 10GBase-ER-Schnittstelle ist von der Nomenklatur her eine 10GbE-Schnittstelle für lokale Netze, sie eignet sich auch für Weitverkehrsnetze und Stadtnetze. Der Physical Layer korrespondiert mit dem von 10GBase-EW. Die überbrückbare Entfernung beträgt 40 km.

Informationen zum Artikel
Deutsch: 10GBase-ER
Englisch: IEEE 10GBase-ER
Veröffentlicht: 06.06.2018
Wörter: 152
Tags: #10-Gigabit-Ethernet
Links: 10GBase-EW, 10GbE-Schnittstelle, 10-Gigabit-Ethernet, 64B66B-Codierung, Basisband