100Base-FX

Die Fast-Ethernet-Variante 100Base-FX basiert auf den Standards von FDDI (ISO 9324-3). 100Base-FX verwendet für die Datenübertragung Gradientenfaser mit 50/125 µm oder 62,5/125 µm und in der Anschlusstechnik ST-Stecker, SC-Stecker oder MIC-Stecker. Der SC-Stecker ist als Duplex-Stecker gemäß ANSI X3T9.5 LCF-PMD codiert, der MIC-Stecker muss als M-Verbinder codiert werden.

Struktur der unteren Schichten von Fast-Ethernet-Netzen

Struktur der unteren Schichten von Fast-Ethernet-Netzen

Der Netzaufbau von 100Base-FX ist wie bei allen anderen 100Base-Varianten sternförmig mit einer maximalen Segmentlänge von 400 m. Werden Verbindungen zwischen zwei 100Base-FX-Brücken oder -Switches realisiert, kann die Länge des LwL-Segments auf 2.000 m erweitert werden. Die Übertragung erfolgt im zweiten optischen Fenster bei einer Wellenlänge von 1.310 nm. Die Datenrate beträgt 100 Mbit/s; als Codierung werden die 4B5B-Codierung und Non Return to Zero Inverted (NRZ-I) benutzt. Realisiert wird die 100Base-FX-Schnittstelle als SFP-Modul.

Informationen zum Artikel
Deutsch: 100Base-FX
Englisch: IEEE 802.3 100Base-FX
Veröffentlicht: 10.10.2013
Wörter: 132
Tags: #Fast-Ethernet #IEEE-Standards
Links: 4B5B-Codierung, ANSI (American national standards institute), Codierung, Datenrate, DÜ (Datenübertragung)