Grundlagen der Informationstechnik

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10   ... 22
(Einträge in dieser Rubrik: 435)
Daten sind in erkennungsfähiger Form dargestellte Elemente einer Information, die in Systemen verarbeitet werden können. Man unterscheidet zwisc...mehr
Der Datenflussplan ist eine grafische Darstellung für den Verlauf der Daten. Wichtige nach DIN normierte Symbole für Datenflusspläne Wie beim Fl...mehr



Ein Datensatz ist die Zusammenfassung von Daten, die in einer direkten Beziehung zueinander stehen oder gemeinsame Merkmale haben. Daten, die in...mehr
Unter einem Wort oder Datenwort wird allgemein die Zeichenfolge verstanden, die als Einheit betrachtet wird und die eine Digitaleinheit erfassen, über...mehr
Defaults sind voreingestellte Standardwerte. Um dem Benutzer die Arbeit mit Systemen und Anwendungsprogrammen zu erleichtern, bieten die meisten...mehr
Die Bezeichnung Dekade kommt aus dem Griechischen und repräsentiert ein Intervall von 10:1. Die Dekade wird bei Frequenz- und Pegelangaben benutzt, wo...mehr
Der Begriff Dekrement steht für stufenweises Vermindern. Das Dekrement ist der Betrag, um den eine vorhandene Ziffer vermindert werden soll. Ist...mehr
Das Dezimalsystem ist ein Zahlensystem, das mit der Basis 10 arbeitet. Mehrstellige Ziffern werden in ihrer Wertigkeit von links nach rechts auf...mehr
Der Dezimaltabulator ist eine Funktionseinheit für die direkte Ansteuerung in spalten- oder kommagerechte Schreibpositionen in Tabellen. Während in Te...mehr
Der Dhrystone-Test ist ein Benchmark für die Rechenleistung von Zentraleinheiten (CPU) und von Anwendungsprogrammen. Er wurde in den achtziger Jahren ...mehr
Als Dibit bezeichnet man eine zusammengehörende Gruppe von zwei Bits. Ein solches Dibit repräsentiert vier digitale Zustände (2exp2): 00, 01, 10 und 1...mehr
In einer bestimmten Fertigungsstufe werden einzelne Chips als "Die" bezeichnet, und zwar nachdem sie mit einer Diamantsäge aus dem Wafer ausgesä...mehr
Das Wort digital kommt aus dem Lateinischen und ist abgeleitet von digitus, was Finger bedeutet. In der Technik handelt es sich um die diskreten Ziffe...mehr
Bei der Digitalisierung werden Analogsignale in Digitalsignale gewandelt. Dabei einstehen aus zeitdiskreten Signalen mit kontinuierlichen Spannungsänd...mehr
Der wesentliche Unterschied zwischen Analog- und Digitalsignalen ist der, dass Analogsignale zeitkontinuierlich sind, wohingegen Digitalsignale Zustän...mehr
Digramme sind Kombinationen von je zwei Buchstaben, die in der Kryptografie insofern eine Rolle spielen, als die statistische Wahrscheinlichkeit...mehr
DIN, Deutsches Institut für Normung, hat bereits in den 80er Jahren diverse Normen für die Informationsverarbeitung und für lokale Netze (LAN) e...mehr
DTL-Logiken bestehen aus Dioden, Transistoren und Widerständen. Aus dieser Schaltungstechnik werden die Standardlogiken AND-Gatter, OR-Gatter un...mehr
DRL-Logiken bestehen aus Dioden und Widerständen und entsprechen den Eingangsschaltungen der DTL-Logiken. Bei dem AND-Gatter werden die Dioden ü...mehr
Logiken sind digitale Verknüpfungen, die mit elektronischen oder elektromechanischen Komponenten realisiert werden. Die dafür benutzten Komponen...mehr
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10   ... 22

Unsere Partner