Elektronik-Grundlagen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9  
(Einträge in dieser Rubrik: 172)
In der Elektronik sind Verzerrungen durch passive und aktive Schaltkreise und Komponenten verursachte Signalverfälschungen. Dabei unterscheidet ...mehr
Bei der Probability Density Function (PDF) handelt es sich um eine grafische Funktion, die zeigt mit welcher Wahrscheinlichkeit ein bestimmtes E...mehr



Weißes Rauschen ist durch eine frequenzunabhängige Rauschdichte gekennzeichnet, die Rauschenergie ist konstant über alle Frequenzen verteilt. Da...mehr
Trägt man in einem Schaltkreis mit einem Widerstand die Spannungen und Ströme in ein Diagramm ein, so erhält man eine Widerstandskennlinie. Mit ...mehr
Wirbelströme entstehen dann, wenn man ein Stück Metall in einem Magnetfeld bewegt oder wenn ein Stück Metall von einem magnetischen Wechselfeld ...mehr
Der Wirkungsgrad ist ein Parameter für die Effektivität der Umwandlung einer Energieform in eine andere. Es handelt sich um einen dimensionslose...mehr
Der Wärmewiderstand beschreibt das Unvermögen eines Materials Wärme zu leiten. Der spezifische Wärmewiderstand ist eine Materialkonstante, es ist der ...mehr
Die Informationstiefe eines A/D- oder D/A-Wandlers ist das Produkt aus der Samplingrate und der Quantisierung. Erhöht man die Samplingrate, kann...mehr
Das Excess Noise Ratio (ENR) ist ein temperaturabhängiges Rauschverhältnis. Es ist definiert als das Rauschen, das oberhalb von 290 Kelvin (K) e...mehr
Jeder Vierpol, aktive und auch passive, können bestimmte, maximal zulässige Potentiale verarbeiten oder übertragen. Erst wenn die angelegte Span...mehr
Der zufällige Jitter, Random Jitter (RJ), ist ein durch externe Faktoren wie thermisches Rauschen oder Schrotrauschen hervorgerufener Jitter. De...mehr
Das äqivalente Eingangsrauschen (ENI) ist ein Kennwert von rauscharmen Verstärkern und Vorverstärkern, der das Eigenrauschen des Verstärkers ber...mehr
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9  

Unsere Partner