Tag-Übersicht für Speichertechnik

Verwandte Tags: #Speicher
87 getagte Artikel
3D-NAND-Speicher
3D-NAND : 3D-NAND
NAND-Flash sind nichtflüchtige Speicher mit sequentiellem Zugriff. Unter 3D-NAND-Zellen versteht man Flash-Speicher bei denen die planaren Speicherzellen vertikal übereinander gestapelt werden. Dies ... weiterlesen
advanced metal evaporated : AME
AME-Technologie
Advanced Metal Evaporated (AME) heißt das Beschichtungsverfahren für metallbeschichtete Magnetbänder, wie sie beispielsweise in AIT-Laufwerken eingesetzt werden. AME-Magnetbänder zeichnen sich durch ... weiterlesen
Adressformat
address format
Das Adressformat ist die standardisierte Schreibweise für die Adresse. Die verschiedenen Daten- und Telekommunikationsdienste, die Kennzeichnung von Netzwerkteilnehmern, -karten und Speicherplätzen ... weiterlesen
Adressregister
address register : AR
Ein Adressenregister (AR) ist ein Register der Zentraleinheit (CPU) für die Speicherung von Adressen. Er ist zwischen Datenbus und Adressbus angesiedelt und berechnet die Speicheradressen von Oper ... weiterlesen
Array
array
Ein Array ist eine in Reihen und Spalten strukturierte Anordnung von Ziffern, Texten, Funktionsbausteinen, Anschlussstiften oder Hardware-Elementen. Eine solche Anordnung kann für einen Datenbestand ... weiterlesen
Assoziativspeicher
content addressable memory : CAM
Ein Assoziativspeicher ist ein inhaltsbezogener Speicher, bei dem die gespeicherten Daten durch den Inhalt und dessen Semantik und nicht durch die Speicheradresse abgelegt und aufgerufen werden. D ... weiterlesen
Aufzeichnungsdichte
density
Die Aufzeichnungsdichte bezieht sich auf Speichermedien wie Magnetbänder, Magnetplatten oder Speicherbausteine. Sie gibt an, wieviele Speicherelemente auf einer bestimmten Speicherfläche zur Verfü ... weiterlesen
Aufzeichnungsverfahren
record method
Bei Aufzeichnungsverfahren handelt es sich um Verfahren für die Aufzeichnung von Daten auf Speichermedien. Die Verfahren haben das Ziel möglichst viele Daten auf einem vorhandenen Speichermedium zu ... weiterlesen
Azimut
azimuth
Unter dem Azimut versteht man in der Astronomie eine Winkelgröße. Auf die Technik übertragen benutzt man den Begriff Azimutwinkel in der Antennentechnik. Es handelt sich dabei um den Richtungswinkel ... weiterlesen
blu ray disc founders : BDF
Die Blu-Ray-Disc Founders (BDF) ist ein Zusammenschluss von mehreren Unternehmen der IT- und Unterhaltungselektronik. Die Mitglieder dieses Gremiums haben die physikalischen Spezifikationen der Blu- ... weiterlesen
binary large object : BLOB
Binary Large Objects (BLOB) sind unstrukturierte Dateien eines Objektes von beliebigem Dateiformat und Dateigröße. BLOB ist ein Datentyp zur Speicherung von großen Datenmengen, die einige hundert ... weiterlesen
Bernoulli-Box
Bernoulli box
Die Bernoulli-Box war ein Massenspeicher der 80er Jahre, der von der Firma Iomega entwickelt und nach dem Schweizer Physiker Daniel Bernoulli benannt ist. Daniel Bernoulli lebte im 18. Jahrhundert u ... weiterlesen
Beschichtung
coating
Der Begriff Beschichtung wird in Fertigungsverfahren der Dünnschichttechnik, von Lichtwellenleitern, Magnetbändern, Compact Discs (CD) oder optischen Komponenten benutzt, aber auch für die Kupferkas ... weiterlesen
Bitzelle
bit cell
Die in Dynamic RAMs (DRAM) benutzte Bitzelle oder Speicherzelle speichert den Bitwert als Kleinstladung in einer Kapazität. Bei diesem Prinzip fungiert ein MOSFET, ein Transistor in MOS-Technologi ... weiterlesen
Blasenspeicher
magnetic bubble memory : MBM
Der Magnetblasenspeicher, Magnetic Bubble Memory (MBM), wurde zu Beginn der 80er-Jahre entwickelt und durch die batteriegepufferten CMOS-RAMs einige Jahre später bereits wieder abgelöst. Es handelt ... weiterlesen
Block-Speicher
block storage
Bei der Block-Speicherung werden die Daten in gleichgroße Datenblöcke unterteilt und jeder mit einer eigenen Adresse versehen. Die Datenblöcke der Block-Speicherung werden im Gegensatz zum Datei-Spe ... weiterlesen
disk to disk to cloud : D2D2C
Disk-to-Disk-to-Cloud (D2D2C) ist eine Methode für ein hybrides Backup in einer Cloud. Bei der D2D2C-Speicherung werden die Daten zunächst im Backup-Server gesammelt und auf Festplatten kopiert. D ... weiterlesen
direct read after write : DRAW
Direct Read After Write (DRAW) ist ein Betriebsmodus von Bildplatten und CD-ROMs, bei denen unmittelbar nach dem Einschreiben die Daten ausgelesen werden. Direct Read After Write dient dem Vergleich ... weiterlesen
destructive readout : DRO
Destructive Readout (DRO) bedeutet übersetzt zerstörendes Auslesen. Gemeint sind damit Speichertechniken, bei denen die Speicherzelle beim Auslesen ihre Information verliert. Die historischen Kernsp ... weiterlesen
Dateisystem
file system : FS
Das Dateisystem, FileSystem (FS), ist Bestandteil des Betriebssystems und bildet die Schnittstelle zwischen diesem und den Laufwerken. Es legt fest, wie der Computer Dateien auf den Datenträgern ben ... weiterlesen
Datenblock
data block
Der Begriff Datenblock oder Block wird in unterschiedlichem Kontext verwendet. So in der Datenübertragung, in der Speichertechnik und in der Software. In der Datenübertragung ist ein Datenblock, au ... weiterlesen
Datentransferrate
data transfer rate : DTR
Generell ist die Datentransferrate die durchschnittliche Anzahl von Bits, Zeichen oder Datenblöcken, die innerhalb einer bestimmten Zeit zwischen zwei korrespondierenden Einheiten übertragen werde ... weiterlesen
Datenträger
data medium
Datenträger, auch Informationsträger, Speicher oder Medium genannt, sind die physischen Trägersubstanzen, auf denen Daten festgehalten werden. Die ältesten Speichermedien benutzten als Trägersubs ... weiterlesen
Defragmentierung
defragment
Das Defragmentieren ist eine Optimierungstechnik für die Sektorenbelegung auf Festplatten. Bei der Defragmentierung geht es darum, fragmentierte Datensätze, die auf verschiedenen Sektoren einer Fest ... weiterlesen
enhanced backup solutions initiative : EBSI
Die Enhanced Backup Solutions Initiative (EBSI) ist ein offenes Industrieforum, das 2002 ins Leben gerufen wurde, mit dem Ziel die Speicherung und Datensicherung in Unternehmen zu erleichtern. EBSI ... weiterlesen
file allocation table : FAT
Dateizuordnungstabelle
Die Dateizuordnungstabelle, Fille Allocation Table (FAT), ist ein File-Service für Speicher-Cluster. FAT (File Allocation Table) ist Bestandteil des Dateisystems vom DOS-Betriebssystem und Windows 9 ... weiterlesen
ferroelectric transistor random access memory : FeTRAM
Die FeTRAM-Technologie (Ferroelectric TransistorRandom Access Memory) ist eine Weiterentwicklung der nicht-volatilen FeRAMs, die sich durch geringsten Leistungsverbrauch auszeichnet. Wie die FeRAMs ... weiterlesen
Fehlerkorrektur
error correcting code : ECC
Fehlerkorrektur, Error Correction Code (ECC), ist ein intelligenter Fehlererkennungscode, bei dem eine Teilmenge der gestörten Zeichen aufgrund der Bildungsgesetze korrigiert werden kann. Bei diesem ... weiterlesen
Flüchtiger Speicher
volatile memory
Die Bezeichnung flüchtig charakterisiert Datenbestände, deren Konsistenz von einem nicht unterbrochenen Vorhandensein der Betriebsspannung abhängig ist. Das Wort flüchtig wird in der Speichertechnik ... weiterlesen
header : HDR
Anfangskennsatz
Die Bezeichnung Header wird immer für einen Kopfteil benutzt. Dabei kann es sich um das Anfangsdatenfeld eines Datenpakets handeln oder um den Anfangsdatensatz zur Kennzeichnung von CD-Datenblöcken ... weiterlesen
index-sequential access method : ISAM
Index-sequentieller Zugriff
Index Sequential Access Method (ISAM) ist ein relativ altes Zugriffsverfahren auf Datenbanken. Bei dieser indexsequentiellen Datenbankabfrage wird ein Index erstellt, der sequentiell, also zeitlich ... weiterlesen
Jitter
jitter
Jitter ist eine zufallsbedingte zeitliche oder amplitudenmäßige Schwankung der Signalfrequenz, dessen Phasenlage oder Pegel. Die Internationale Fernmeldeunion (ITU) definiert Jitter als: "Kurzzeitig ... weiterlesen
Kernspeicher
core memory
Die Bezeichnung Kernspeicher stammt aus der Anfangszeit der Speichertechnik, als kleinste Ferritperlen von nur 0,5 mm Durchmesser zu Speichermatrizen aufgebaut wurden. Die Remanenz von Ferrit hat ... weiterlesen
Konfiguration
configuration
Der Begriff Konfiguration wird in den verschiedensten Zusammenhängen benutzt, vorwiegend aber in der Computer-Hardware und -Software sowie in der Anwendungs- und Netzwerktechnik. Dabei geht es immer ... weiterlesen
low power DDR : LPDDR
Low PowerDDR (LPDDR) sind SDRAMs, die nach dem DDR-Verfahren arbeiten, die Spezifikationen und Funktionen der DDR-SDRAMs erfüllen, aber eine wesentlich geringere Spannung benötigen, was zu einem red ... weiterlesen
least recently used : LRU
Cache-Algorithmen für die Speicherverwaltung Das LRU-Verfahren (Least Recently Used) ist eine Verdrängungsstrategie für die Verwaltung von Pufferspeichern und Caches. Im Gegensatz zu FIFO (First In ... weiterlesen
Laufwerk
drive
Die Bezeichnung Laufwerk wird im Allgemeinen für Massenspeicher verwendet, die unter einem Betriebssystem arbeiten. Generell unterscheidet man zwischen externen und internen Laufwerken, wobei Letzte ... weiterlesen
Lochkarte
punched card
Die Lochkarte ist die älteste Form eines Datenträgers für die Speicherung sowie die Ein- und Ausgabe von Daten. Sie stammt aus dem Jahr 1890 und wurde von dem amerikanischen Erfinder Herman Hollerith ... weiterlesen
Lochstreifen
punched paper tape
Der Lochstreifen ist ein seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekanntes Speichermedium, das noch bis in die 80er-Jahre für Spezialanwendungen benutzt wurde. Den Lochstreifen gab es in verschiedenen A ... weiterlesen
master file table : MFT
Beim NTFS-Dateisystem, New Technology File System, wird das Schreiben und Lesen von Dateien auf der Festplatte mit einer Masterdatei, der Master File Table (MFT) organisiert. Die MTF-Datei enthält ... weiterlesen
most recently used : MRU
Most Recently Used (MRU) ist eine Strategie mit der Puffer und Caches verwaltet werden. Bei diesem Cache-Algorithmus wird eine Liste mit den Objekten oder Seiten präsentiert, die zuletzt benutzt wur ... weiterlesen
mean swaps between failure : MSBF
Mean Swaps Between Failure (MSBF) ist eine Kennzahl, die die Zuverlässigkeit von Jukeboxen, JBOD-Systemen und Autoloadern kennzeichnet. Die MSBF-Kennzahl wird aus der mittleren Anzahl an fehlerfreie ... weiterlesen
memory expansion technology : MXT
Die MemoryExpansion Technology (MXT) dient der Durchsatzbeschleunigung von Daten, die von der Zentraleinheit zum Arbeitsspeicher und umgekehrt übertragen werden. Die in einem Chip implementierte M ... weiterlesen
Magnetplattenspeicher
magnetic disc storage
Unter einem Magnetplattenspeicher versteht man alle Laufwerke, die mit einer festen Magnetplatte, den so genannten Festplatten, arbeitet oder mit wechselbaren Magnetscheiben, wie den Wechselplattenl ... weiterlesen
Massenspeicher
mass storage
Massenspeicher sind Speichergeräte mit großer Speicherkapazität. Sie werden für Backups eingesetzt, ebenso für die Massendatenspeicherung mit schnellem Zugriff. Ihre Speicherkapazität liegt im Berei ... weiterlesen
Memory Ballooning
memory ballooning
Memory Ballooning ist eine Speicher-Management-Technik, bei dem der Host ungenutzten Speicherplatz seiner virtuellen Maschinen (VM) zu Verfügung gestellt bekommt und für die virtuellen Gast-Maschine ... weiterlesen
Mobilspeicher
mobile memory
Mobilspeicher sind kleine, handliche Speichereinheiten für Digitalkameras, deren Speicherkapazitäten weit über die von Speicherkarten hinausgehen und in der Massenfotografie und zur Zwischenspeicher ... weiterlesen
Multivirtueller Speicher
multiple virtual storage : MVS
Ein multivirtueller Speicher (MVS) ist ein virtuelles Speicherprogramm, das jedem Benutzer einen privaten logischen Adressbereich zur Verfügung stellt. Das MVS-Betriebssystem für IBM-Großrechner wur ... weiterlesen
NAND-Flash
NAND flash
NAND-Flash-Speicher sind nichtflüchtige Speicher mit sequentiellem Zugriff, die ihre Speicherzustände auch nach Abschalten der Versorgungsspannung behalten. NAND-Flashs arbeiten mit speziellen MOSFE ... weiterlesen
not frequently used : NFU
Der Algorithmus Not Frequently Used (NFU) ist eine Seitenersetzungsstrategie mit der die Dateneinheit ersetzt wird, die am wenigsten benutzt wurde. Das Verfahren wird in Caches, Controllern und der ... weiterlesen
NOR-Flash
NOR flash
Flash-Speicher gibt es in NOR- und als NAND-Architektur. Der Unterschied besteht darin, dass NAND-Flashs in jeder Speicherzelle zwei Zustände speichern können, wohingegen NOR-Flashs nur einen Zustand ... weiterlesen
not recently used : NRU
Not Recently Used (NRU) ist ein Cache-Algorithmus für die Verwaltung von Pufferspeichern. Im Gegensatz zu anderen Strategien wie dem Not Frequently Used (NFU) oder dem Least Recently Used (LRU) wird ... weiterlesen
Nichtflüchtiger Speicher
non-volatile memory : NVM
Ein nichtflüchtiger Speicher, Non-Volatile Memory (NVM), ist ein programmierbarer Schaltkreis, der seine einmal eingegebenen Daten permanent und ohne zusätzliche Energiezufuhr speichert. Die Daten k ... weiterlesen
one time programmable : OTP
Ein One Time Programmable (OTP) ist ein Programmable Logic Device (PLD), ein einmalig programmierbarer Logikbaustein. Er enthält einen programmierbaren, nichtflüchtigen Speicher, der nur einmal besc ... weiterlesen
Objekt-Speicher
object storage
Objekt-Speicherung ist eine Speicherinfrastruktur mit der Daten in Form von Objekten verwaltet werden. Im Gegensatz dazu stehen andere Speicherarchitekturen wie Datei-Speicher, in denen Dateien hier ... weiterlesen
phase change memory : PCM
Phasenwechselspeicher
Phasenwechselspeicher, Phase Change Memory (PCM), sind nichtflüchtige Speicher, die auf der Änderung des elektrischen Widerstands des Speichermaterials basieren. Diese Widerstandsänderung ist von de ... weiterlesen
Paritätsprüfung
parity check : PAR
Die Paritätsprüfung (PAR) ist ein Prüfverfahren zur Fehlererkennung und -überwachung bei der Datenübertragung und bei der Datenspeicherung auf RAMs und Festplatten. Dieses Prüfverfahren erkennt Fehl ... weiterlesen
redundant array of inexpensive libraries : RAIL
Bei Redundant Array of Inexpensive Libraries (RAIL) handelt es sich um eine Datensicherungssoftware für Redundant Array of Independent Tapes (RAIT). RAIL wurde für Festplatten-Arrays entwickelt, wir ... weiterlesen
redundant array of independent tapes : RAIT
RAIT-System
Redundant Array of Independent Tapes (RAIT) ist als Technik vergleichbar dem RAID, wobei bei RAIT Streamer statt Festplatten zum Einsatz kommen. RAIT ist eine redundante Streamer-Anordnung für die D ... weiterlesen
Recorder
recorder
Recorder sind Aufzeichnungsgeräte. Je nachdem welche Signale mit einem Recorder aufgezeichnet werden, spricht man von Audio- oder Videorecorder, von Kassetten- oder Kamera-Recorder (Camcorder). Fr ... weiterlesen
Restore
restore
Restore ist das gezielte Wiederherstellen von Dateien aus einem Backup. Dieses Speicherkonzept, bei dem die Daten auf Abruf bereitgehalten werden, stellt eine hohe Verfügbarkeit von Daten und Prog ... weiterlesen
Speicher
memory
Ein elektrischer oder elektronischer Speicher ist nach DIN 44300 eine Funktionseinheit in einem digitalen Rechensystem, die Daten und Befehle aufnimmt, aufbewahrt oder abgibt. Elektronische Speicher ... weiterlesen
Speicheradresse
memory address : MA
Die Speicheradresse (MA) ist ein bestimmtes Wort zur Kennzeichnung eines Speicherplatzes, eines zusammenhängenden Speicherbereiches oder einer Funktionseinheit. Die Speicheradresse wird normalerweis ... weiterlesen
Speicherbandbreite
storage bandwidth
Die Speicherbandbreite ist die Datentransferrate von Speicherbausteinen. Es handelt sich dabei um die Anzahl von Bits und Bytes, die in einer Zeiteinheit transferiert werden können. Die Speicherba ... weiterlesen
Speicherdichte
storage density
Die Speicherdichte ist ein Maß für die speicherbaren Informationseinheiten pro Flächen- oder Längeneinheit. Dieses auch als Bitdichte bezeichnete Maß bezieht sich auf Halbleiterspeicher, magnetische ... weiterlesen
Speicherelement
storage element
Ein Speicherelement ist der kleinste nicht mehr weiter zerlegbare Teil eines Speichers. Es dient zur Speicherung zweier Zustände, also einer binären Einheit, eines Bit. In der Anfangsphase der Speic ... weiterlesen
Speicherkapazität
memory capacity
Unter der Speicherkapazität versteht man die Aufnahmefähigkeit eines Speichers, eines Speichermediums oder eines Datenträgers. Die Speicherkapazität wird in Bit, Zeichen oder Byte (B) angegeben. ... weiterlesen
Speichermanagement
storage management
Datenintensive Applikationen wie Customer Relationship Management (CRM), E-Business, E-Mails und Datenbankanwendungen lassen die Datenmenge in Unternehmen extensiv ansteigen, was eine Erhöhung der S ... weiterlesen
Speichermanager
memory management unit : MMU
Eine Speicherverwaltungseinheit (MMU) ist ein Coprozessor, der die Speicherverwaltung von Arbeitsspeichern übernimmt. Die Memory Management Unit (MMU) arbeitet nach dem Prinzip des Paging und kann ... weiterlesen
Speichermedium
storage media
Unter Speichermedien versteht man den Träger, auf dem oder in dem Informationen gespeichert werden können. Seit den Anfangsjahren der Speicher- und Rechnertechnik haben sich die Speichermedien drama ... weiterlesen
Speichersystem
storage system
Speichersysteme sind Systeme für die Online-Datenverarbeitung sowie zur Ablage, Archivierung und für Sicherungskopien. Je nach Anforderung an die Anwendung, an die zu speichernde Datenmenge, die gef ... weiterlesen
Speicherverfahren
storage methode
Speicherverfahren sind Verfahren mit denen Informationen auf ein physikalisches Speichermedium gespeichert werden. Es sind physikalische Verfahren, die in den Speichermedien die physikalischen Zustä ... weiterlesen
Speicherzelle
memory cell
Eine Speicherzelle ist ein Speicherelement für zwei Bits, sie kann also zwei Zustände speichern. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von einer 1-Bit-Speicherzelle, oder Bitzelle. Es gibt aber au ... weiterlesen
Spiegelung
mirroring
Die Spiegelung, das Mirroring, ist eine komplette Echtzeit-Duplizierung von Dateneinheiten, einschließlich der Programme und Daten, die aktivonline als fehlertolerantes Backup-System betrieben wir ... weiterlesen
Spur
track : TRK
Die Bezeichnung Track wird in unterschiedlichem Kontext benutzt, so bei den magnetischen und optischen Speichermedien für eine Datenspur und in der Navigation für die aufeinander folgenden Ortspunkt ... weiterlesen
Striping
striping
Striping ist eine Mapping-Technik von Disk-Arrays bei der Datenblöcke in einem rotierenden System auf zwei oder mehrere Festplatten verteilt werden. So wird beispielsweise der Datenblock "A" auf d ... weiterlesen
table of content : TOC
Table of Content (TOC) nennt man das Inhaltsverzeichnis von Compact Discs (CD) und Digital Versatile Discs (DVD), das im Lead-In abgelegt ist. Das TOC einer Compact Disc ist in Sektoren untergebra ... weiterlesen
terminate and stay resident : TSR
TSR-Programm
Terminate and Stay Resident (TSR) bedeutet soviel wie: "Beenden und im Speicher verbleiben". Terminate and Stay Resident sind Programme, von denen Teile auch nach dem Beenden im Arbeitspeicher resid ... weiterlesen
virtual control program interface : VCPI
Bei den VCPI-Spezifikationen (Virtual Control ProgramInterface) handelt es sich um die Schnittstelle im erweiterten Speicherbereich, um die Expanded Memory Specifications (EMS). Über die VPCI-Schnit ... weiterlesen
very large memory : VLM
Obwohl der adressierbare Speicherbereich eines Arbeitsspeichers mit 32 Adressleitungen hinreichend groß erscheint, wird er in verschiedenen Anwendungen wie in Data Warehouses zum Flaschenhals. Mit e ... weiterlesen
Virtueller Speicher : VS
virtual storage : VS
Ein virtueller Speicher (VS) ist ein Speicherkonzept, das über einen einheitlichen Adressraum verfügt. Es handelt sich dabei um programmtechnisch simulierte, also scheinbare Speicheradressen, die de ... weiterlesen
Wahlfreier Zugriff
random access : RA
Random Access (RA) ist ein zufallsbedingtes Zugriffsverfahren, das einen wahlfreien Zugriff auf Speicherbereiche, Funknetze, Satellitenverbindungen oder lokale Netze ermöglicht. Bei lokalen Netzen spr ... weiterlesen
Wasserzeichen
water mark
Die Wasserzeichentechnik ist ein Verfahren für den Kopierschutz. Digitale Wasserzeichen werden als nicht sichtbare, nicht hörbare und nicht rückgängig zu machende Zusatzinformationen in Text-, Grafi ... weiterlesen
Zugriffszeit
access time
Die Zugriffszeit ist die Zeitspanne, die zur Auslösung, Durchführung und Bestätigung eines Befehls für einen Zugriff auf ein Speichermedium vergeht. Sie gilt gleichermaßen für Magnetspeicher, optisc ... weiterlesen
Zykluszeit
cycle time
Unter der Zykluszeit versteht man bei Speichern die Zeitspanne an der ein Speichervorgang beginnt, bis zum Zeitpunkt, an dem der folgende Speichervorgang beginnen kann. die Zykluszeit setzt sich zus ... weiterlesen
characters per inch : cpi
Zeichen pro Zoll
Die Angabe Characters per Inch (cpi) wird Allgemein als typografische Angabe interpretiert: Wie viele Zeichen sind auf einer Breite von einem Zoll darstellbar? Diese Angabe hängt unmittelbar von der ... weiterlesen
tracks per inch : tpi
Spurdichte
Die Spurdichte von magnetischen Spuren wird in Spuren pro Inch, Tracks per Inch (tpi), gemessen. tpi ist der Kennwerte für die Speicherfähigkeit von verschiedenen Speichermedien und steht für die Sp ... weiterlesen