Tag-Übersicht für Logiken

Verwandte Tags: #Grundlagen der Informationstechnik
53 getagte Artikel
advanced low power Schottky TTL : ALS-TTL
Die Advanced Low Power Schottky TTL (ALS-TTL) ist eine äußerst leistungsfähige Schottky-TTL, die aus der Low-Power-Schottky-TTL (LS-TTL) weiterentwickelt wurde. Sie zeichnet sich aus durch eine Ver ... weiterlesen
advanced low voltage technology : ALVT
Die Advanced Low Voltage Technology (ALVT) ist eine Weiterentwicklung der Low Voltage Technology (LVT) hin zu noch geringeren Versorgungsspannungen. Sinn dieser Entwicklung ist die Reduzierung der V ... weiterlesen
AND-Gatter
AND gate
Das AND-Gatter, auch als AND-Logik oder AND-Verknüpfung bezeichnet, ist ein Boolesches Produkt der Konjunktion zwischen den beiden Eingängen "E1" und "E2": E1*E2. Der Ausgang "A" ist nur dann "1", w ... weiterlesen
advanced Schottky TTL : AS-TTL
Es gibt mehrere mit Schottky-Dioden arbeitende TTL-Logiken (Transistor Transistor Logic). Dazu gehören die Schottky-TTL (S-TTL), die Low-Power-Schottky-TTL (LS-TTL), die Advanced-Schottky-TTL (AS-TT ... weiterlesen
universal compiler for programmable logic : CUPL
Universal Compiler for Programmable Logic (CUPL) ist eine Hardware-Beschreibungssprache, ähnlich PALASM für Programmable Array Logics (PAL) oder ABEL für Ein-/Ausgabe (I/O). Beide Beschreibungssprache ... weiterlesen
D-Flipflop
delay flipflop
Der D-Flipflop ist ein getakteter Flipflop mit einem Informationseingang "D" und einem Takteingang "C". Das "D" steht für Delay, also Verzögerung, und bedeutet eine verzögerte Übernahme der Eingangs ... weiterlesen
direct coupled transistor logic : DCTL
Direktgekoppelte Transistor-Logik
NAND-Gatter in direktgekoppelter Transistor-Logik (DCTL) DCTL-Logiken bestehen aus direkt miteinander gekoppelten bipolaren Transistoren. In diesen ersten logischen Schaltkreisen gab es außer den ... weiterlesen
diode logic : DL
Diodenlogik
Logiken sind digitaleVerknüpfungen, die mit elektronischen oder elektromechanischen Komponenten realisiert werden. Die dafür benutzten Komponenten wie Dioden oder Transistoren müssen Schaltfunktio ... weiterlesen
dynamically programmable gate array : DPGA
Das Dynamically Programmable Gate Array (DPGA) ist eine Logik, die ihre Logikfunktion während des Betriebs ändern kann. Dafür hat die DPGA-Logik mehrere Konfigurations-Speicherbänke, von der jede fü ... weiterlesen
diode resistor logic : DRL
Dioden-Widerstands-Logik
AND- und OR-Gatter als DRL-Logik DRL-Logiken bestehen aus Dioden und Widerständen und entsprechen den Eingangsschaltungen der DTL-Logiken. Bei dem AND-Gatter werden die Dioden über den Arbeitswide ... weiterlesen
diode transistor logic : DTL
Dioden-Transistor-Logik
DTL-Logiken bestehen aus Dioden, Transistoren und Widerständen. Aus dieser Schaltungstechnik werden die Standardlogiken AND-Gatter, OR-Gatter und NOT-Gatter in Dickschicht- und Dünnschichttechnik ... weiterlesen
Disjunktion
disjunction
OR-Gatter, Wertetabelle und Schaltsymbol Die Disjunktion gehört wie die Konjunktion und die Negation zu den logischen Verknüpfungsformen der booleschen Algebra. Die Disjunktion ist eine Entweder-Ode ... weiterlesen
emitter coupled logic : ECL
Emitter-gekoppelte Logik
Emitter-gekoppelte Logiken (ECL) sind Logikschaltungen mit bipolaren, Emitter-gekoppelten Transistoren und Widerständen. ECL-Logiken basieren auf der Technik von Differenzverstärkern mit mehreren Ei ... weiterlesen
erasable programmable logic device : EPLD
Erasable Programmable Logic Devices (EPLD) sind löschbare, programmierbare Speicherbausteine, vergleichbar einem Erasable PROM (EPROM). Sie können vom Benutzer programmiert und über das auf der Ob ... weiterlesen
field programmable gate array : FPGA
Feldprogrammierbarer Gate-Array
Field Programmable Gate-Arrays (FPGA) sind vorkonfektionierte integrierte Schaltungen (IC) mit einer Vielzahl an Logikschaltungen, die vom Anwender selbst zu einer anwendungsspezifischen Schaltung p ... weiterlesen
Fan-In
fan-in
Unter Fan-In versteht man zulässige Anzahl an Eingangsleitungen, die an eine Logik oder an eine andere Digitalschaltung angeschlossen werden kann, ohne dass dadurch die Funktionalität der Schaltung ... weiterlesen
Fan-Out
fan-out
Mit Fan-Out wird die Anzahl an Ausgangsleitungen bezeichnet, die an eine Logik, eine Schaltung oder ein Gerät angeschlossen werden dürfen. Die Anzahl ist deshalb begrenzt, weil die betreffende Schal ... weiterlesen
Fuzzy-Logik
fuzzy logic
Fuzzy-Logiken dienen der Interpretation von wagen, mehrdeutigen oder unpräzisen Informationen. Ihre Entscheidungsprozesse sind ähnlich den menschlichen Entscheidungen um aus ungefähren Daten exakte ... weiterlesen
generic array logic : GAL
In den siebziger und achtziger Jahren wurden diverse programmierbare Logikbausteine entwickelt. So u.a. das Field Programmable Gate Array (FPGA), verschiedene Varianten der Programmable Logic Device ... weiterlesen
general logic unit expansion : GLUE
General LogicUnitExpansion (GLUE) ist eine Anpassungs- und Steuerlogik, die in Digitalschaltungen, Konvertern und A/D-Wandlern eingesetzt wird. Mit ihr können die Digitalsignale nichtkompatibler F ... weiterlesen
Gate-Array
gate array
Ein Gate-Array ist eine komplexe, vorkonfektionierte Logikschaltung, deren Logiken und Gatter kundenspezifisch miteinander verknüpft werden. Die meisten Herstellungsschritte eines Gate-Arrays sind ... weiterlesen
high speed TTL : H-TTL
Die High-Speed-TTL-Logik (H-TTL) kann Schaltfrequenzen von 80 MHz verarbeiten und hat eine Schaltzeit von 5 ns. Sie ist damit weitaus schneller als die TTL-Logik, hat allerdings mit über 20 mW die d ... weiterlesen
high threshold logic : HTL
High Threshold Logic (HTL) sind Logikbausteine mit höherer Ansprechschwelle, die eine erhöhte Störsicherheit gewährleisten. Das bedeutet, dass die Schwellwerte für "LO" und "HI" einen größeren Spann ... weiterlesen
JK-Flipflop
JK flipflop
Ein JK-Flipflop ist ein getakteter Flipflop, dessen Bezeichnung von den zwei Informationseingängen "J" und "K" herrühren und vermutlich auf den Entwickler Jack Kilby zurückzuführen ist. Daneben hat ... weiterlesen
Konjunktion
conjunction
Die Boolesche Algebra basiert auf drei logischen Grundformen: der Konjunktion, Disjunktion und Negation. Diese mathematischen Prinzipien werden durch Logiken realisiert, wobei die Konjunktion die ... weiterlesen
low power TTL : L-TTL
Um die Leistungsaufnahme von TTL-Logiken zu reduzieren, wurde die TTL-Unterfamilie Low-Power-TTL (L-TTL) entwickelt. Sie hat gegenüber der TTL-Logik den Vorteil, dass sie nur 1 mW und damit weniger ... weiterlesen
low power Schottky transistor transistor logic : LS-TTL
Die mit Schottky-Dioden aufgebaute Low-Power-Schottky-TTL (LS-TTL) ist eine Weiterentwicklung der TTL-Logik, die sich durch eine Leistungsaufnahme von nur 2 mW auszeichnet, gegenüber den 10 mW der T ... weiterlesen
low-voltage positive emitter-coupled logic : LVPECL
Bei der Low-Voltage Positive Emitter-Coupled Logic (LVPECL) handelt es sich um eine auf Leistung optimierte Version der PECL-Technologie, die anstelle der 5 V Versorgungsspannung, die PECL benötigt, ... weiterlesen
low voltage technology : LVT
Die Versorgungsspannungen von Logikschaltungen gehen quadratisch auf die Leistung ein, die diese Schaltungen verbrauchen. Die ersten RTL-Logiken benötigten Versorgungsspannungen von 3,6 V, die TTL- ... weiterlesen
Logik
logic
Im technischen Sinne bedeutet Logik die Verknüpfung von digitalenSignalen im Sinne der drei logischen Grundformen Konjunktion, Disjunktion, Negation und Antivalenz nach den Gesetzen der Booleschen A ... weiterlesen
Logikpegel
logic level
Logikpegel sind die Schaltspannungen für die logischen Zustände. Bei Digitalschaltungen und Schnittstellen repräsentieren sie die Spannungspegel für die Hi- und Lo-Zustände an den Ein- und Ausgängen ... weiterlesen
NAND-Gatter
NAND gate
Das NAND-Gatter, auch als NAND-Logik bezeichnet, ist ein Boolesches Produkt aus einer Nicht-UND-Verknüpfung zwischen den beiden Eingängen "E1" und "E2". Schaltungstechnisch kann ein NAND-Gatter durc ... weiterlesen
N channel MOS : NMOS
NMOS-Technologie
Die NMOS-Technologie (N Channel MOS) ist eine Variante der MOS-Technologie, die mit selbstsperrenden N-Kanal-MOSFETs arbeitet. Diese Technologie hat die kürzesten Schalt- und Signallaufzeiten aller ... weiterlesen
NOR-Gatter
NOR gate
Das NOR-Gatter, auch als NOR-Logik bezeichnet, ist ein Boolesches Produkt mit der die digitalen Zustände der beiden Eingänge "E1" und "E2" in einer Nicht-Oder-Funktion miteinander verknüpft werden. ... weiterlesen
NOT-Gatter
NOT gate
Das NOT-Gatter, mit dem die logische Negation durchgeführt wird, ist ein Inverter, der den logischen Zustand des Eingangs "e" invertiert, so dass der Ausgang den entsprechend umgekehrten logischen P ... weiterlesen
Negation
negation
Die Negation ist neben der Konjunktion und der Disjunktion das dritte Grundprinzip der booleschen Algebra. Über die Negation können Koppelemente gebildet werden. NOT-Gatter, Wertetabelle und Schalts ... weiterlesen
OR-Gatter
OR gate
Das OR-Gatter, auch als OR-Logik bezeichnet, ist ein Boolesches Produkt der Disjunktion aus einer Oder-Verknüpfung zwischen den beiden Eingängen "E1" und "E2": E1+E2. Die logische Oder-Funktion benu ... weiterlesen
programmable array logic : PAL
Eine Programmable ArrayLogic (PAL) ist ein vorgefertigter Chip mit Makrozellenstrukturen, die über Schaltmatrixen verbunden sind. Es handelt sich um Logiken, die der Kunde nach seinen spezifischen Anf ... weiterlesen
programmable logic array : PLA
Ein Programmable LogicArray (PLA) ist eine programmierbare logische Anordnung aus Gattern. Bei einem PLA sind programmierbare AND-Gatter und OR-Gatter miteinander verbunden und können für spezifis ... weiterlesen
programmable logic controller : PLC
Der programmierbare Logik-Controller (PLC) ist eine Rechnereinheit, die zur Automatisierung, Überwachung und Steuerung von industriellen Fertigungseinrichtungen eingesetzt werden. Für gewöhnlich bie ... weiterlesen
P channel MOS : PMOS
PMOS-Technologie
Die PMOS-Technologie ist eine Variante der MOS-Technologie, die mit selbstsperrenden P-Kanal-MOSFETs arbeitet. Die PMOS-Technologie setzt wie Complementary Metal Oxide Semiconductor (CMOS) auf den M ... weiterlesen
resistor diode logic : RDL
RDL-Logik
Die RDL-Technologien mit ihren Widerständen und Dioden wurden wegen ihrer relativ hohen Schaltzeiten und ihrer großen Leistungsaufnahme technologisch nicht weiterentwickelt. Bei der RDL-Technologie ... weiterlesen
RS-Flipflop
reset/set flipflop
Die Bezeichnung RS-Flipflop hängt unmittelbar mit der Bezeichnung der Eingänge zusammen: "R" steht für Reset, "S" für Set. Wahrheitstabelle und Schaltsymbol des RS-Flipflops Ein solcher RS-Flipflo ... weiterlesen
resistor transistor logic : RTL
Widerstands-Transistor-Logik
Die Schaltkreise von Logiken unterscheiden sich in den Verknüpfungsgliedern und in den Versorgungsspannungen, den Logikpegeln und den Schaltzeiten. NOR-Gatter einer RTL-Logik Die Widerstands-Transis ... weiterlesen
Schottky TTL : S-TTL
Schottky-TTL
Die Schottky-TTL-Logik (S-TTL) zeichnet sich durch eine nur einige Nanosekunden kurze Schaltzeit aus. Mit Schaltfrequenzen von 130 MHz und der geringen Verlustleistung von nur 20 mW pro TTL-Logik is ... weiterlesen
simple programmable logic device : SPLD
Bei den programmierbaren Logikbausteinen, den Programmable Logic Devices (PLD), unterscheidet man zwischen solchen die vor Ort beim Kunden programmiert werden können, den Field Programmable Logic De ... weiterlesen
Schaltalgebra
switching algebra
Die Schaltalgebra ist die technische Anwendung der Booleschen Algebra und benutzt die Grundfunktionen der Logiken: AND-Gatter, OR-Gatter und NOT-Gatter. Mit ihr können die Schaltfunktionen optimiert ... weiterlesen
State-Machine
state machine
Eine State-Machine ist ein Zustandsautomat, der aus einer Schaltlogik und einem Zustandsspeicher besteht. State-Machines werden für die Abarbeitung von einfachen Kommandos benutzt, beispielsweise in ... weiterlesen
T-Flipflop
toggle flipflop
T-Flipflops sind getaktete Flipflops mit nur einem Takteingang. Die Ausgangszustände eines T-Flipflops können nicht festgelegt werden, lediglich die Änderung der Ausgangszustände. Die erfolgt bei je ... weiterlesen
transistor transistor logic : TTL
Transistor-Transistor-Logik
Die TTL-Logik ist eine Grundschaltung für logische Schaltkreise, ausgeführt als integrierte Schaltung (IC). Transistor Transistor Logic (TTL) besagt, dass es sich um eine logische Verknüpfung basier ... weiterlesen
Tri-State-Logik
tri-state
Bei den Logiken geht es im Allgemeinen um digitale Schaltungen, die zwei Pegelzustände kennen: High und Low oder 1 und 0. Es gibt darüber hinaus aber Logiken, die drei Zustände unterscheiden, die so ... weiterlesen
exclusiv NOR : XNOR
XNOR-Gatter
Der logische Operator XNOR (Exclusiv NOR) bildet die Komplementärfunktion zu XOR. Der Wahrheitswert von XNOR hat dann am Ausgang eine "1", wenn die Eingangswerte gleich sind, egal ob "0" oder "1". W ... weiterlesen
exclusiv OR : XOR
XOR-Gatter
Das XOR-Gatter (Exclusiv OR) ist eine Logik, in der eine Exklusiv-Oder-Funktion zwischen den beiden Eingängen realisiert wird. Es ist eine schaltungstechnische Kombination aus AND-Gatter, OR-Gatter ... weiterlesen