Tag-Übersicht für Geldverkehr

Verwandte Tags: #Anwendungen der Informationstechnik
79 getagte Artikel
automated clearing house : ACH
Ein Automated Clearing House (ACH) ist ein Gironetz, das von Finanzdienstleistern für Überweisungen, Zahlungsavis, Barauszahlungen und Lastschriften benutzt wird. Es handelt sich um einen Electronic ... weiterlesen
atomicity, consistency, isolation, durability : ACID
Um das Internet für geschäftliche Aktivitäten nutzen zu können, muss es bestimmte Voraussetzungen erfüllen, damit Transaktionen korrekt ausgeführt und Fehler im Prozessablauf automatisch korrigiert ... weiterlesen
application identifier : AID
Der Application Identifier (AID) kennzeichnet eine Anwendung auf einer Chipkarte. Der Application Identifier ist ein 5 bis 16 Byte langer Identifier, der Bestandteil eines Dedicated Files (DF) sei ... weiterlesen
anti-money laundering : AML
Beim Anti-Money Laundering (AML) geht es um die Verhinderung von Geldwäsche. Anti-Money Laundering ist eine Software für das Aufspüren von verdächtigen Finanzströmen und die Analyse von Kundendaten. ... weiterlesen
answer to reset : ATR
Answer To Reset (ATR) ist eine Bytefolge von einer Chipkarte an das Kartenlesegerät nach dem Reset. Die ATR-Anweisung umfasst mehrere Parameter für die Kommunikation zwischen Chipkarte und Chipkarte ... weiterlesen
Account Aggregation
account aggregation
Unter AccountAggregation versteht man die übersichtliche Zusammenstellung verschiedenster Finanzkonten. Dabei kann es sich um Geschäftskonten, Bankkonten, Anlagekonten, Konten von Kreditkarten und a ... weiterlesen
banking communication standard : BCS
Im Gegensatz zu Home Banking Computer Interface (HBCI) und Open Financial Exchange (OFX), die für das Online-Banking zwischen Privatkunden und Geldinstituten entwickelt wurden, ist der Banking Commu ... weiterlesen
bank identifier code : BIC
BIC-Code
Der Bank Identifier Code (BIC) ist ein international standardisierter Code für die weltweit eindeutige Identifikation von Banken. Er ist nicht identisch aber vergleichbar mit der in Deutschland benutz ... weiterlesen
beginning of transaction : BOT
Beginning of Transaction (BOT) ist ein Kommando mit dem der Beginn einer Transaktion eingeleitet wird. Mit dem BOT-Kommando wird der Ort oder der Zeitpunkt des Transaktionsbeginns festgfelegt. ... weiterlesen
Bankensystem
banking system
Im Kontext von ITWissen ist ein Bankensystem ein speziell für die Aufgaben in Geldinstituten ausgestattetes Computersystem mit besonderen geräte- und softwaretechnischen Lösungen. Dazu gehören Compu ... weiterlesen
Bitcoin
bitcoin : BTC
Bitcoin ist eine Kryptowährung, die in reale Währungen, wie Euro oder Dollar, konvertiert werden kann. Die virtuelle Bitcoin-Währung hat die Währungs-Einheit "BTC", die mit dem entsprechenden numeri ... weiterlesen
common electronic purse specification : CEPS
Common Electronic Purse Specification (CEPS) ist die beim elektronischen Geldverkehr benutzte elektronische Geldkarte. Es ist ein internationaler Standard, der eine weltweite Interoperabilität garan ... weiterlesen
card-not-present transaction : CNP
Eine Card-not-Present Transaction wird in Deutsch als Distanzzahlung bezeichnet. Bei dieser Zahlungsart, bei der der Kunde nicht am Point of Sale (POS) anwesend ist, wird die Kreditkarte nicht vorge ... weiterlesen
card operating system : COS
Chipkarten-Betriebssystem
Card Operating System (COS) ist die allgemeine Bezeichnung für Chipkarten-Betriebssysteme. COS-Betriebssysteme unterstützen die spezifischen Funktionen für die Verwaltung, den Betrieb, die Bearbeitu ... weiterlesen
card verification value : CVV
Kartenprüfnummer
Die Kartenprüfnummer, Card Verification Value (CVV), ist eine Prüfnummer, die in Kreditkarten eingesetzt wird und mit der die Identität des Besitzers überprüft wird. Diese Prüfnummer soll möglichen ... weiterlesen
Chipkarte
chip card
Chipkarte ist der Oberbegriff für verschiedenste Plastikkarten, die Mikrochips für die Datenspeicherung haben und eventuell mit einer eigenen Zentraleinheit (CPU) ausgestattet sind. Die Chipkarten, ... weiterlesen
Chipkarteninfrastruktur
chip card infrastructure
Die Chipkarteninfrastruktur ist eine informationstechnische Struktur zur Sicherstellung geschäftlicher Transaktionen. Mit der Erarbeitung detaillierter Spezifikationen für die Kernanwendungen, wie d ... weiterlesen
Clearinghaus
clearing house
Ein Clearing House ist eine Agentur oder ein eigenständiges Unternehmen, das Geldmarkt- oder Finanztransaktionen gegen eine Gebühr abwickelt. Als Verrechnungsstelle für die Handelsabwicklung von Fin ... weiterlesen
Cybermoney
cyber money
Als Cybermoney wird virtuelles Geld, eine Kryptowährung, E-Geld oder andere Zahlungsmittel im Internet bezeichnet. Cybermoney ist Netzgeld im Gegensatz zu E-Geld, das auch als Zahlungsmittel mit Han ... weiterlesen
DES-DES-Verfahren : DDV
DES-DES approach
Im Financial Transaction Service (FinTS), das frühere Home Banking Computer Interface (HBCI), werden verschiedene kombinierte Verschlüsselungsverfahren für die Verschlüsselung der Nachricht und di ... weiterlesen
dedicated file : DF
Ein Dedicated File (DF) ist ein Dateiverzeichnis im Dateisystem einer Chipkarte. Das Dateiverzeichnis ist durch den DF-Namen, der durch den File Identifier (FID) ergänzt wird, gekennzeichnet. Der DF ... weiterlesen
Datenträgeraustausch : DTA
data medium exchange
Der bargeldlose Datenträgeraustausch (DTA) ist ein einheitliches Verfahren im elektronischen Zahlungsverkehr. Das Datenträgeraustauschverfahren wurde Mitte der 70er Jahre vom Zentralen Kreditausschu ... weiterlesen
DTAUS-Format
DTAUS format
Für den bargeldlosen Datenträgeraustausch (DTA) hat der Zentrale Kreditausschuss (ZKA) mit dem DTAUS-Format ein einheitliches Datenaustauschformat für den elektronischen Zahlungsverkehr, also für Üb ... weiterlesen
E-Geld
e-money
E-Geld ist elektronisches Geld, auch als Cybermoney oder Kryptowährung bezeichnet. Es ist ein voller Ersatz für Münzen und Geldscheine und wird elektronisch gespeichert. Nach den in Europa geltenden ... weiterlesen
electronic banking Internet communication standard : EBICS
Electronic Banking InternetCommunicationStandard (EBICS) ist ein zum 1. Januar 2008 eingeführter Kommunikationsstandard für das Online-Banking, der von den Banken unterstützt werden muss. EBICS is ... weiterlesen
electronic bill presentation and payment : EBPP
Beim Electronic Bill Presentation and Payment (EBPP) geht es um das elektronische Rechnungswesen. Dabei geht es darum, die bislang üblichen papierbasierten Strukturen bei der Erstellung, dem Versand ... weiterlesen
EC-Karte
EC smartcard
Bei der EC-Karte handelt es sich um eine Kreditkarte mit Magnetstreifen, die für den bargeldlosen Geldverkehr benutzt wird. Sie hat einen Mikroprozessor und auf der Rückseite einen Magnetstreifen, d ... weiterlesen
European committee for banking standards : ECBS
Die European Committee for Banking Standards (ECBS) ist eine europäische Organisation und ein Normungsgremium für die Standardisierung und Weiterentwicklung elektronischer Zahlungssysteme wie eCash ... weiterlesen
electronic direct debit : EDD
Electronic Direct Debit (EDD) ist ein Online-Lastschriftverfahren (OLV), das im E-Commerce eingesetzt wird. Das EDD-Verfahren wurde von deutschen Banken entwickelt und entspricht dem Bankeinzugsverf ... weiterlesen
electronic funds transfer : EFT
Electronic Funds Transfer (EFT) ist der Oberbegriff für die verschiedensten Arten des elektronischen Zahlungsverkehrs. Allgemein ist darunter der papierlose Zahlungsverkehr zu verstehen, bei dem der ... weiterlesen
Elektronisches Geschäftsverkehr-Gesetz : EGG
Das Elektronisches Geschäftsverkehr-Gesetz (EGG) setzt den rechtlichen Rahmen für E-Commerce in Deutschland. Es ist eine der zentralen Vorschriften des Internetrechts. Die deutsche Gesetzgebung setz ... weiterlesen
financial transaction service : FinTS
Der zentrale Kreditausschuss (ZKA) hat den HBCI-Standard, Home BankingComputerInterface (HBCI), in der Version 3.0 in Financial TransactionService (FinTS) umbenannt. Bei FinTS ist die Kommunikation zw ... weiterlesen
Geldkarte
electronic purse : e-purse
Eine Geldkarte ist eine elektronische Geldbörse (e-purse). Es handelt sich dabei um eine Speicher- oder Chipkarte im ID1-Format, auf die ein bestimmter Geldbetrag geladen werden kann. Sie ist im eur ... weiterlesen
Girogo
Die Kreditkartenstitute, Sparkassen und Banken haben eigene Online-Bezahlsysteme mit NFC-Kreditkarten. Bei Visa heißt dieses SystemPaywave, bei Mastercard Paypass und bei den Sparkassen und VR-Banken ... weiterlesen
home banking computer interface : HBCI
Das Home BankingComputerInterface (HBCI) ist ein sicheres Übertragungsprotokoll für Finanztransaktionen in offenen Netzen wie dem Internet. HBCI ist auf der Anwendungsschicht angesiedelt, basiert au ... weiterlesen
Homebanking
home banking
Homebanking, Telebanking, Online-Banking oder E-Banking umfassen alle Arten von Bankgeschäften, die ein Bankkunde von seinem Personal Computer aus über das Internet ausführen kann. Voraussetzung für ... weiterlesen
international bank account number : IBAN
Internationale Bankkontonummer
Die International Bank Account Number (IBAN) ist eine international anerkannte Bankkontonummer, die für den grenzüberschreitenden Geldverkehr genutzt wird. Die International Bank Account Number ist ... weiterlesen
ID2-Karte
ID2 card
Die ID2-Karte hat ein größeres Format als die ID1-Karte. Sie hat Abmessungen von 105 mm x 74 mm und entspricht damit DIN A7. Das ID2-Format wird in Deutschland u.a. als Identitätskarte für Personala ... weiterlesen
interactive exchange : IFX
Interactive Exchange (IFX) ist ein De-facto-Standard für Web-basierte Abrechnungssysteme, vergleichbar Open Financial Exchange (OFX). Im Gegensatz zu OFX, das die Transaktionen und Rechnungen in der S ... weiterlesen
international location number : ILN
Internationale Lokalisationsnummer
Die International Location Number (ILN) ist ein internationaler Code für die eindeutige Identifikation der Industrie-, Handels- und Dienstleistungsbetriebe im interbetrieblichen Daten- und Warenaust ... weiterlesen
Internet open trading protocol : IOTP
Das InternetOpen Trading Protocol (IOTP) ist ein interoperables Framework für den elektronischen Handel, den E-Commerce. Das IOTP-Protokoll ist eine Weiterentwicklung des Open Trading Protocol (OTP) ... weiterlesen
international payment instruction : IPI
Mit der International Payment Instruction (IPI) haben die europäischen Geldinstitute die Voraussetzungen für einen internationalen elektronischen Zahlungsbeleg geschaffen. Der IPI-Standard arbeitet ... weiterlesen
infrared financial messaging : IrFM
Infrared Financial Messaging (IrFM) umfassen die Richtlinien für Transaktionen über Infrarotlicht. Die IrFM geben detaillierte Informationen zu Benutzer-Anwendungsmodellen, Richtlinien für die Imp ... weiterlesen
Kontaktlose Chipkarte
contactless chipcard
Die kontaktlose Chipkarte, auch als C2-Karte bezeichnet, entspricht in der Größe der kontaktbehafteten Chipkarte im ID1-Format von 85,6 x 53,58 x 0,76 mm, sie hat allerdings keine elektrischen Konta ... weiterlesen
Kryptowährung
crypto currency
Kryptowährungen oder Kryptogeld sind verschlüsselte digitale Zahlungsmittel für geschäftliche und private Geldtransaktionen. Sie existieren lediglich in digitaler Form, nicht aber in physikalischer. ... weiterlesen
Ländercode : LC
country code : cc
Der Begriff Ländercode, Country Code (cc), wird beim Domain Name System (DNS) und bei der internationalen Kontonummer benutzt. Es handelt sich um einen von der internationalen Standardisierungs-Orga ... weiterlesen
M-Banking
mobile banking
Mobile Banking (M-Banking) ist eine Art des Online-Banking. Wie beim klassischen E-Banking kann der Bankkunde seine Transaktionen von seinem mobilen Endgerät aus vornehmen. Er nutzt dabei für die On ... weiterlesen
message authentication code : MAC
MAC-Code
Der MessageAuthenticationCode (MAC) ist ein Datensicherungscode. Er wird auf Schlüsseln angewendet um eine kryptografische Prüfsumme für die Integrität und Authentizität von Nachrichten zu bilden. ... weiterlesen
Magnetstreifen
magnetic stripe
Allgemein sind Magnetstreifen schmale oder breitere flexible Bänder mit magnetisierbarer Beschichtung. Sie können in Sparbüchern, Flugtickets, auf Parkausweisen, Magnetkarten oder anderen Identifika ... weiterlesen
Merchant Account
merchant account
Ein Merchant Account ist ein spezielles Konto bei einer Bank. Es erlaubt E-Commerce-Unternehmen Kreditkartenzahlungen durchzuführen und die Umsätze daraus zu erhalten. Der Teil des Finanz-Fulfillmen ... weiterlesen
markets in financial instruments directive : MiFID
Markets in Financial Instruments Directive (MiFID) ist eine europäische Richtlinie, die es privaten und institutionellen Anlegern erleichtert Investitionen innerhalb der Europäischen Union und über ... weiterlesen
NFC-Payment
NFC payment
Die Nahfeldkommunikation (NFC) ist eine berührungslose Technik auf Induktionsbasis, die in einem geringen Abstand von einigen Zentimetern zwischen den Kommunikationspartnern arbeitet. Über die Nahfe ... weiterlesen
NFC-Terminal
NFC terminal
Die Nahfeldkommunikation (NFC) arbeitet kontaktlos zwischen dem NFC-Terminal und dem NFC-Tag. Man unterscheidet zwischen aktiven und passiven Tags. Aktive Tags haben eine wiederaufladbare Batterie ... weiterlesen
open financial connectivity : OFC
Open Financial Connectivity (OFC) ist ein älteres Dateiformat von Microsoft für Finanztransaktionen über das Internet. Aus dem OFC-Dateiformat und dem Open Exchange Format (OEF) ist in den 90er Jahren ... weiterlesen
open financial exchange : OFX
Open Financial Exchange (OFX) ist ein von Microsoft und Intuit Quicken entwickeltes Format für Finanztransaktionen über das Internet. In OFX wurden die älteren Transaktionsformate Open Financial Con ... weiterlesen
Online-Lastschriftverfahren : OLV
online debit advice procedure
Elektronische Lastschriftverfahren (ELV) und Online-Lastschriftverfahren sind individuelle Verfahren für den Geldtransfer zwischen zwei Beteiligten. Da es keine gesetzlichen Regelungen für die elekt ... weiterlesen
open trading protocol : OTP
OTP-Protokoll
Mit dem Open Trading Protocol (OTP) gibt es einen Rahmen für elektronische Geschäftstransaktionen und den elektronischen Zahlungsverkehr. Da es verschiedene proprietäre Zahlungsverfahren gibt, wie b ... weiterlesen
Online-Banking
online banking
Online-Banking, Electronic Banking (E-Banking) oder Home-Banking umfasst alle elektronischen Bankgeschäfte zwischen Bankkunde und Kreditinstitut. Online-Banking nutzt die elektronischen Kommunikatio ... weiterlesen
PIN/TAN-Verfahren
PIN/TAN methode
Das PIN/TAN-Verfahren ist ein Transaktionsverfahren für Bankgeschäfte mittels Online-Banking. Es ist ein älteres Verfahren, das aber immer noch breiten Einsatz findet und von Home Banking Computer ... weiterlesen
Paybox
paybox
Paybox ist ein Handy-basiertes Zahlungssystem, das von der Paybox.net AG angeboten wird und als Inkassosystem arbeitet. Paybox funktioniert unabhängig von Mobilfunkanbietern und ist so konzipiert, d ... weiterlesen
Paypass
paypass
Paypass ist das Online-Bezahlsystem von Mastercard, das wie die anderen Systeme auch mit der Nahfeldkommunikation arbeitet. Im Gegensatz zu Girogo der Sparkassenvereinigung muss die Paypass-Kreditka ... weiterlesen
Paywave
paywave
Kreditkarteninstitute und der Sparkassenverband haben eigene Online-Bezahlsysteme mit kontaktlos arbeitenden NFC-Kreditkarten entwickelt und versuchen diese am Markt zu etablieren. Beim Sparkassenve ... weiterlesen
Plastikkarte
plastic card
Plastikkarten ist der Oberbegriff für alle aus Plastik, meistens PVC, bestehenden Identitätskarten im ID1-Format. Dabei kann es sich um solche mit Magnetstreifen handeln, wie die Magnetstreifenkarte ... weiterlesen
Plastikkartendrucker
plastic card printer
Plastikkartendrucker arbeiten als Thermotransfer- oder Thermosublimationsdrucker. Mit ihnen können Plastikkarten ein- und mehrfarbig bedruckt und mit Schutzschicht versehen werden. Die wesentlichen ... weiterlesen
single Euro payments area : SEPA
Single Euro Payments Area (SEPA) ist der einheitliche Euro-Zahlungsraum. In diesem Zahlungsraum gibt es keine Unterscheidungen mehr zwischen nationalen und grenzüberschreitenden oder inländischen un ... weiterlesen
secure electronic payment protocol : SEPP
SEPP-Protokoll
Das SEPP-Protokoll (Secure Electronic PaymentProtocol) ist ein von IBM, Netscape, Mastercard und Cybercash entwickeltes Verfahren für sichere elektronische Geldtransaktionen, aus dem zusammen mit de ... weiterlesen
secure electronic transaction : SET
SET-Protokoll
Secure Electronic Transaction (SET) ist ein elektronisches Zahlungssystem, das auf digitalen Signaturen basiert und daher die höchstmögliche Sicherheit für Kunden und Lieferanten bietet. SET wurd ... weiterlesen
society for worldwide interbank financial telecommunication : SWIFT
SWIFT ist eine Organisation der Banken mit Sitz in La Hulpe, Belgien, die ein eigenständiges Netzwerk für internationale Transaktionen im Zahlungsverkehr betreibt. Angeschlossen an das SWIFT-Netzwer ... weiterlesen
Scoring
scoring
Mit dem Scoring wird im Online-Handel das Zahlungsverhalten von Kunden eingeschätzt. Es gibt Auskunft über die Kreditwürdigkeit eines Kunden. Ein solches Kredit-Scoring erfolgt durch die Auswertung ... weiterlesen
Secoder
Secoder ist die Bezeichnung für einen Chipkartenleser für Internet-Transaktionen, der vom Zentralen Kreditausschuss (ZKA) mit den darin vertretenen Verbänden der deutschen Kreditwirtschaft entwickel ... weiterlesen
SmartTAN
smartTAN
Das SmartTAN-Verfahren ist ein gesichertes Transaktionsverfahren für das Online-Banking, das in zwei Schritten arbeitet. Deswegen auch die Bezeichnung Zwei-Schritt-TAN-Verfahren. Bei den Zwei-Schri ... weiterlesen
Transaktionsnummer
transaction number : TAN
Der Einsatz der Transaktionsnummer (TAN) ist ein gängiges Sicherheitsverfahren beim Home-Banking oder Online-Banking. Bei der Transaktionsnummer handelt es sich um eine 6-stellige Zufallszahl, die dem ... weiterlesen
what you see is what you confirm : WYSIWYC
Die Abkürzung WYSIWYC hat zwei Bedeutungen: Sie steht für "What You See Is What You Confirm" und bedeutet übersetzt: "Was du siehst, ist das, was du bestätigst.", ebenso wie für "What You See Is Wha ... weiterlesen
Zentraler Kreditausschuss : ZKA
central credit committee
Der Zentrale Kreditausschuss (ZKA) ist eine Vereinigung, die sich aus Verbänden der deutschen Kreditwirtschaft zusammensetzt. Ihm gehören der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV), der Bundesv ... weiterlesen
chipTAN-Verfahren
chipTAN
Das chipTAN-Verfahren gehört zu den sicheren Transaktionsverfahren für das Online-Banking. Es ist ein Zweiwege-Verfahren mit getrennten Geräten für die Erzeugung der Transaktionsnummer (TAN) und für ... weiterlesen
electronic transaction number : eTAN
Elektronische Transaktionsnummer
Die verschiedenen TAN-Verfahren Wie die anderen Transaktionsverfahren auch, soll das e-TAN-Verfahren Transaktionen gegenüber Phishing sicherer machen. Die eTAN wird elektronisch von einem TAN-Gene ... weiterlesen
indexed transaction number : iTAN
Indizierte Transaktionsnummer
Beim normalen PIN/TAN-Verfahren wird bei jeder wirtschaftlichen Transaktion eine beliebige Transaktionsnummer aus einer Liste in das TAN-Feld eingetragen. Dies hat erheblichen Nachteile, da beim Phi ... weiterlesen
mobile transaction number : mTAN
Mobile Transaktionsnummer
Die verschiedenen PIN/TAN-Verfahren für das Online-Banking - indizierte Transaktionsnummer (iTAN), elektronische Transaktionsnummer (eTAN), mobile Transaktionsnummer (mTAN) und SmartTAN - unterschei ... weiterlesen
pay before
Vorauskasse
Pay Before ist eines von mehreren Zahlungsverfahren, das sowohl im klassischen Zahlungsverkehr als auch im elektronischen Handel benutzt wird; die weiteren sind Pay Now und Pay Later. Pay Before bed ... weiterlesen
1