SCADA (supervisory control and data acquisition)

SCADA-Protokoll

Wie aus der Abkürzung SCADA, Supervisory Control and Data Acquisition, hervorgeht, ist Scada ein Computersystem für das Sammeln und Analysieren von Echtzeitdaten. Scada-Systeme sind Netzleitsysteme für die Überwachung, Steuerung und Optimierung von Versorgungseinrichtungen und Industrie-Anlagen. Sie werden in der Wasseraufbereitung oder in energieerzeugenden und verteilenden Anlagen, den Smart Grids, eingesetzt, in Telekommunikationseinrichtungen oder in Chemieanlagen, in Anlagen für die Stahlerzeugung oder die Pkw-Produktion. Scada übernimmt dabei weniger die Steuerung als die Überwachung.

Scada-Systeme sammeln Informationen wie beispielsweise über eine Leck in einer Pipeline, übertragen diese Informationen zur Überwachungszentrale, informieren die entsprechende Station über die Fehlersituation und bestimmen wie kritisch der Fehlerfall für die Sicherheit und den Betrieb ist. Die Fehlersituation wird in einem logischen Zusammenhang dargestellt.

Scada-Systeme können eine relativ einfache Architektur haben, wenn sie beispielsweise nur Umgebungsbedingungen überwachen, sie können aber auch extrem komplex aufgebaut sein, wenn sie eine komplette Nuklearanlage. Die Größe einer Scada-Anlage kann ein paar tausend I/O-Kanäle umfassen und bis hin zu einigen zehntausend oder sogar mehreren hunderttausend I/O-Kanälen liegen.

Scada-Architektur mit Ethernet und Feldbussen
Scada-Architektur mit Ethernet und Feldbussen lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Von der Architektur her kennt Scada zwei verschiedene Ebenen: die Client-Ebene, auf der die Mensch-Maschinen-Interaktion stattfindet, und die Daten-Server-Ebene auf der die Überwachung stattfindet. Die Daten-Server kommunizieren über Prozess-Controller mit den Feldgeräten. Die Prozess-Controller sind über Feldbusse, wie beispielsweise den Profibus, an die Daten-Server angeschlossen. Diese wiederum sind untereinander und mit den Clients über Ethernet verbunden. Die Kommunikation zwischen Scada-Systemen erfolgt mit dem Sinaut-Protokoll.

Scada-Systeme können unter verschiedenen Betriebssystemen arbeiten. Neben dem DOS-Betriebssystem sind Windows NT, Unix und Linux zu nennen.

Inhalt teilen

Partner