ISDB (integrated service digital broadcasting)

Wie aus dem Namen bereits hervorgeht handelt es sich bei Integrated Service Digital Broadcasting (ISDB) um Digital-Rundfunk mit integrierten Services. Dabei bildet die Dienste-Integration das primäre Ziel des in Japan und Brasilien benutzten ISDB-Systems, das sowohl Rundfunk als auch Fernsehen übertragen kann.

Dienste, die weltweit für das Mobilfernsehen eingesetzt werden
Dienste, die weltweit für das Mobilfernsehen eingesetzt werden lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

ISDB gibt es als ISDB-C, mit dem Fernsehen in Kabelverteilnetzen übertragen wird, als ISDB-S für Satellitenübertragung und als ISDB-T für terrestrisches Fernsehen. ISDB kann Standard Definition Television (SDTV) und auch High Definition Television (HDTV) mit Mehrkanalton übertragen.

ISDB-T (Terrestrial) arbeitet im Frequenzbereich zwischen 470 MHz und 770 MHz und eignet sich für terrestrische Übertragungen, gleichermaßen für stationäres Fernsehen aber auch für Mobilfernsehen. ISDB-C und ISDB-S benutzen für die Übertragung ein Trägersignal das in Quadratur-Phasenumtastung (QPSK) oder in Phasenumtastung (PSK8) moduliert wird. ISDB-T hat als Modulationsverfahren COFDM-DQPSK in den verschiedensten Varianten oder Quadraturmodulationen 16QAM und 64QAM.

Das europäische Pendant zu ISDB-T, das in Japan eingesetzt wird, ist T-DMB, die amerikanischen Multimedia Broadcast Multicast Service (MBMS), Broadcast Multicast Service (BCMCS) und das proprietäre MediaFLO. ISDB-T wurde von der japanischen Association of Radio Industries and Business (ARIB) entwickelt.

Zugang zur PAC-Studie

Unsere Partner

Werbung