ISDB (integrated service digital broadcasting)

Wie aus dem Namen bereits hervorgeht handelt es sich bei Integrated Service Digital Broadcasting (ISDB) um Digital-Rundfunk mit integrierten Services. Dabei bildet die Dienste-Integration das primäre Ziel des in Japan und Brasilien benutzten ISDB-Systems, das sowohl Rundfunk als auch Fernsehen übertragen kann.


<< Anzeige >>

Dienste, die weltweit für das Mobilfernsehen eingesetzt werden
Dienste, die weltweit für das Mobilfernsehen eingesetzt werden lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

ISDB gibt es als ISDB-C, mit dem Fernsehen in Kabelverteilnetzen übertragen wird, als ISDB-S für Satellitenübertragung und als ISDB-T für terrestrisches Fernsehen. ISDB kann Standard Definition Television (SDTV) und auch High Definition Television (HDTV) mit Mehrkanalton übertragen.

ISDB-T (Terrestrial) arbeitet im Frequenzbereich zwischen 470 MHz und 770 MHz und eignet sich für terrestrische Übertragungen, gleichermaßen für stationäres Fernsehen aber auch für Mobilfernsehen. ISDB-C und ISDB-S benutzen für die Übertragung ein Trägersignal das in Quadratur-Phasenumtastung (QPSK) oder in Phasenumtastung (PSK8) moduliert wird. ISDB-T hat als Modulationsverfahren COFDM-DQPSK in den verschiedensten Varianten oder Quadraturmodulationen 16QAM und 64QAM.

Das europäische Pendant zu ISDB-T, das in Japan eingesetzt wird, ist T-DMB, die amerikanischen Multimedia Broadcast Multicast Service (MBMS), Broadcast Multicast Service (BCMCS) und das proprietäre MediaFLO. ISDB-T wurde von der japanischen Association of Radio Industries and Business (ARIB) entwickelt.

Zugang zur PAC-Studie

Unsere Partner

Werbung