heartbeat

Heartbeat

Heartbeats sind Kontrollsignale, die die Funktionalität von Komponenten und Übertragunsstrecken überwachen. Sie stammen aus der Zeit des klassischen Ethernet, werden aber auch in Failover-Clustern und in der Automotive-Technik eingesetzt.

  1. In Ethernet ist ein Heartbeat ein Kontrollsignal, das der Controller zum Transceiver sendet und damit dessen Funktionsfähigkeit überprüft. Das Heartbeat-Signal wird auch zwischen Rechnerknoten übertragen. Anhand eines solchen Signals stellt der Stellvertreter-Knoten die Funktionsfähigkeit der korrespondierenden Knoten fest.
  2. In der Replikation von Daten und der Datensicherung überprüfen Heartbeats die Funktionalität der Server. Bei Failover-Clustern senden die Replikations-Server einen regelmäßigen Heartbeat an den Haupt-Server um damit dessen Funktionalität zu überprüfen. Wird der Heartbeat nicht entsprechend beantwortet, schaltet sich der Replikations-Server ein und übernimmt die Datenspeicherung.
  3. In dem Bedien- und Anzeigeprotokoll (BAP), das in der Automotive-Technik zur Fahrerassistenz eingesetzt wird, gibt es eine Heartbeat-Funktion zur Überwachung der Steuergeräte.

Inhalt teilen

Partner