X.25

X.25

Bei der Empfehlung X.25 handelt es sich um eine Festlegung der Schnittstelle zwischen Datenendeinrichtung (DEE) und Datenübertragungseinrichtung (DÜE).

Die X.25-Empfehlungen im OSI-Referenzmodell
Die X.25-Empfehlungen im OSI-Referenzmodell lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Die ITU-T-Empfehlung beschreibt den synchronen Betrieb einer paketfähigen Datenendeinrichtung an einem öffentlichen Datennetz und umfasst sowohl den zeitlichen Ablauf als auch das Übertragungsformat. Die erste X.25-Empfehlung wurde 1976 in dem Orange-Buch veröffentlicht, zwischenzeitlich wurden 1984 das Rot-Buch, 1988 das Blau-Buch und 1993 neue ITU-Empfehlungen erarbeitet.

Die X.25-Empfehlung orientiert sich an den untersten drei Schichten des OSI-Referenzmodells.

Zuordnung der logischen Kanäle zu virtuellen Verbindungen
Zuordnung der logischen Kanäle zu virtuellen Verbindungen lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

In Schicht 1 erfolgt der physikalische Anschluss und die Bitübertragung, in Schicht 2, der Sicherungsschicht, die Leitungssteuerung und in der Vermittlungsschicht die Vermittlung der Datenpakete.

Bei X.25 werden zwischen den angeschlossenen Endeinrichtungen virtuelle Verbindungen betrieben, die auf logischen Kanälen laufen. Es gibt permanente und schaltbare virtuelle Verbindungen, sogenannte Permanent Virtual Circuits (PVC) und Switched Virtual Circuits (SVC).

An der Schnittstelle zwischen DEE und DÜE können bis zu 16 logische Kanalnummern gebildet werden, wodurch sich 4.096 mögliche virtuelle Verbindungen für jede DÜE ergeben. Die Kommunikation wird mittels Kontroll- und Datenpaketen abgewickelt.

Schnittstellen für Paketvermittlungsnetze
Schnittstellen für Paketvermittlungsnetze lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Auf der Sicherungsschicht werden nach dem HDLC-Steuerungsverfahren die beiderseitige Datenübermittlung mittels DÜ-Blöcken durchgeführt. Jeder HDLC-Rahmen kann in seinem Datenfeld ein X.25-Datenpaket enthalten.

X.25-Schicht 3 bietet den anwendungsorientierten Schichten den Verbindungsaufbau und -abbau von Endsystemverbindungen, Datentransport sowie Rücksetzen einer Verbindung und in Sonderfällen schnelle Signalübermittlung (Interrupt) an. In dieser Schicht wird die Struktur der übertragenen Datenpakete festgelegt.

X.25 wird in einigen Ländern noch benutzt, es wird aber zunehmend von anderen Technologie wie Frame-Relay und ATM abgelöst.

Inhalt teilen

Partner