Speichermanager

MMU (memory management unit)

Eine Speicherverwaltungseinheit (MMU) ist ein Coprozessor, der die Speicherverwaltung von Arbeitsspeichern übernimmt. Die Memory Management Unit (MMU) arbeitet nach dem Prinzip des Paging und kann virtuelle Adressen auf physikalischen Adressen abbilden. Sie teilt den Speicherbereich in Bereiche fester Größen auf und kann Prozessen einen Speicherbereich zuteilen und diesen überwachen. Damit diese nicht aus dem zugeteilten Bereich auf andere Bereiche ausweichen, löst die Memory Management Unit einen Schutzmechanismus aus.

Zugang zur PAC-Studie
<< Anzeige >>

In 32-Bit-Prozessoren ist der Speichermanager standardmäßig auf dem CPU-Chip integriert. Bei älteren Mikroprozessoren wie dem 68000 oder dem 80286 war der Speichermanager auf einem getrennten Chip untergebracht.

Im Unterschied zur Memory Management Unit (MMU) ermöglicht die Memory Protection Unit (MPU) eine feinere Aufteilung des Speicherbereichs, außerdem kann die MPU Speicherbereiche mit unterschiedlichen Speichergrößen definieren.



Unsere Partner

Werbung