Kopfhörer

headphone

Kopfhörer sind kleine Lautsprecher, die den Klang unmittelbar am Ohr abstrahlen. Die Lautsprecher sind in gepolsterten Gehäusen untergebracht und an einem elastischen Kopfbügel befestigt. Die gepolsterten Gehäuse umschließen die Ohren und verhindern das Eindringen von Fremdgeräuschen, ebenso wie das nach außen dringen des Schalls. Zur Verbesserung der Wiedergabequalität und zur Verringerung der Fremdgeräusche arbeiten viele Kopfhöhrer mit aktiver Geräuschkompensation, Active Noise Cancelling (ANC).

Kopfhörer zeichnen sich durch eine hohe Klangqualität aus. Sie haben zwei Lautsprecher, einen für jedes Ohr. Um seitenrichtigen Stereoklang zu hören, müssen die Kopfhörer über das entsprechende Ohr gestülpt werden. Bei den Lautsprechern kann es sich um dynamische Tauchspulen-Lautsprecher handeln, aber ebenso um elektrostatische Lautsprecher. Wobei letztere nur mit einem Verstärker betrieben werden können.

Kopfhörer, Foto: Behringer
Kopfhörer, Foto: Behringer lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Der Betrieb von Kopfhörern kann kabelgebunden erfolgen, aber auch kabellos mit Funktechniken und Batteriebetrieb. Die kabelgebundenen Kopfhörer haben als Anschluss einen Klinkenstecker, die kabellosen können über Bluetooth oder andere Funktechniken verbunden sein.

Die wichtigsten Kennwerte von Kopfhörern.

Frequenzgänge von Kopfhörer, Diagramm: player.de
Frequenzgänge von Kopfhörer, Diagramm: player.de lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Die Impedanz von Kopfhörern liegt häufig bei ca. 50 Ohm, sie kann in Einzelfällen aber auch stark von diesem Wert abweichen, so sind Impedanzen von 5 Ohm bis hin zu 250 Ohm durchaus realistisch, daneben gibt es auch Kopfhörer mit hochohmiger Impedanz von bis zu 1 Kilo-Ohm. Die Impedanzwerte sagen nichts über die Wiedergabequalität aus. Diese ist im Allgemeinen sehr hoch, was auf die relativ amplitudenebenen Frequenzgänge zurückzuführen ist. Der abstrahlbare Frequenzbereich reicht von tiefsten Frequenzen von unter 20 Hz bis über den Hörbereich von 20 kHz hinaus. Dabei ist anzumerken, dass die Pegelabfälle im gesamten Hörbereich selten 3 dB überschreiten. Nur an den Grenzfrequenzen, die für den Normalhörer nicht mehr hörbar sind, kann der Schallpegel um bis zu 10 dB sinken.

Eine kleinere Version des Kopfhörers ist der Ohrhörer. Die Kombination eines Kopfhörers mit einem Mikrofon heißt Headset.

Inhalt teilen

Partner