10Base-T

IEEE 802.3 10Base-T

10Base-T ist der Teil des 802.3-Standards, der den Einsatz einer sternförmigen Verkabelungsstruktur für Ethernet erlaubt. 10Base-T spezifiziert ein CSMA/CD-Netz mit 10 Mbit/s auf UTP-Kabel mit RJ45-Stecker. Der Bus konzentriert sich bei dieser 802.3-Version in einem Hub. Alle Stationen sind mit diesem Hub sternförmig über Vierdraht-Leitungen verbunden. Es werden zwei Adernpaare des TP-Kabels verwendet: Receive und Transmit.

10Base-T-Konfiguration
10Base-T-Konfiguration lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Der Aderndurchmesser liegt zwischen 0,4 mm (AWG 26) und 0,6 mm (AWG 22) mit einer Impedanz von 85 bis 111 Ohm und einer Einkopplungsimpedanz von 100 Ohm. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit auf dem UTP-Kabel ist >0,59c. Die zulässige Dämpfung darf im Frequenzbereich zwischen 5 MHz und 10 MHz Werte von 11,5 dB nicht überschreiten. Die Nahnebensprechdämpfung errechnet sich aus der Formel >26-15 log(f/10) und liegt bei 5 MHz bei 30,5 dB und bei 10 MHz bei 26,0 dB. 10 Base-T hat eine Bitfehlerrate, die unterhalb von 1: 100.000.000 liegt.

10Base-T-Struktur im LAN-Referenzmodell
10Base-T-Struktur im LAN-Referenzmodell lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Die max. Entfernung zwischen zwei MAUs ohne Zwischenverstärker wurde auf 100 m festgelegt, wobei der Hub ebenfalls eine Ansammlung von Transceivern (MAU) darstellt, die über den internen Bus des Hubs zusammengeschaltet werden. In diesen 100 m sind allerdings Wandsteckdosen und Rangierverteiler sowie die Entfernungen, z.B. zwischen Endgeräten und Steckdosen, inbegriffen.

Inhalt teilen

Partner