100Base-VG

IEEE 802.3 100Base-VG

Für das von Hewlett Packard und AT&T im November 1992 vorgeschlagene Verfahren eines 100-Mbit/s-Ethernet wurde der Arbeitskreis 802.12 gegründet. Da in dem Vorschlag von Telefonleitungen (Voice Grade Cabling) als Medien ausgegangen wurde, heißt dieser Entwurf IEEE 802.3 100Base-VG. Dieser Standard, der eine sternförmige Verkabelung vorsieht, ist in der Lage, sowohl Ethernet- als auch Token-Ring-Datenpakete zu übermitteln. Es werden also unterschiedliche LANs in die 100Base-VG-Aktivitäten und -Standardisierungsbemühungen eingebunden, was dazu führte, daß die Arbeitsgruppe in 100VG-AnyLAN umbenannt wurde.

In der 100Base-VG-Technologie werden wichtige Elemente der 802.3-Technik übernommen. So beispielsweise das Frame-Format, die strukturierte Verkabelung und die Anschlusstechnik mit dem RJ45-Stecker aus der 10Base-T-Spezifikation.

Struktur eines 100Base-VG-Netzwerks
Struktur eines 100Base-VG-Netzwerks lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Als Zugangsverfahren benutzt 100Base-VG das Demand-Priority-Verfahren. Dabei werden vier Leitungspaare zur unidirektionalen Übertragung von jeweils 25 Mbit/s eingesetzt. Das bedeutet, dass eine Station entweder nur senden oder nur empfangen kann, aber nie beides gleichzeitig. Bei dem Demand-Priority-Verfahren wird die gesamte Übertragungsbandbreite unter den aktiven Stationen aufgeteilt. Wie effizient die Bandbreitenzuteilung ist, hängt stark vom MAC-Protokoll ab und von der momentanen Auslastung des Übertragungsmediums. Dieser Ansatz gestattet unter Verwendung geeigneter Codierungsverfahren wie der 5B/6B-Codierung oder Non Return to Zero (NRZ) die Verwendung der zehnfachen Übertragungsgeschwindigkeit.

Schichtenstruktur für 802.12
Schichtenstruktur für 802.12 lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Als Kabel genügt ein UTP-Kabel der Category 3. Dabei werden die Störstrahlbestimmungen (EMV) der Klasse B des FCC und sogar die strengeren europäischen Vorschriften (EN 55022B) eingehalten. Alternativ zu dem Kategorie-3-Kabel sieht der Standard für die Übertragung über vier Adernpaare selbstverständlich alle Kabel höherer Kategorie vor. Darüber hinaus auch zweipaarige STP-Kabel mit D-Stecker und Multimodefasern mit SC-Steckern.

Bei Nutzung des vierpaarigen UTP-Kabels beträgt die maximale Entfernung zwischen Endgerät und Hub 100 m. Mit den anderen 802.3-Systemen hat 100Base-VG nur noch das Paketformat und die Logical Link Control (LLC) gemein.

Inhalt teilen

Partner