100Base-T

IEEE 802.3 100Base-T

100Base-T wurde als IEEE 802.3u zu Beginn der 90er Jahre ein IEEE-Standard, der im Wesentlichen auf den Technologien von 10Base-T basiert. 100Base-T, bekannt als Fast Ethernet, kennt mehrere Varianten, die sich in der physikalischen Schicht und damit in den Übertragungsmedien unterscheiden: 100Base-TX, 100Base-T2, 100Base-T4 und 100Base-FX.

Struktur der unteren 
     Schichten von Fast-Ethernet-Netzen
Struktur der unteren Schichten von Fast-Ethernet-Netzen lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Alle 100Base-T-Netze sind sternförmig aufgebaut und an einen zentralen Hub angeschlossen. Bei einer Übertragungsrate von 100 Mbit/s wird bei diesem Verfahren die MAC-Ebene und damit das klassische Zugangsverfahren CSMA/CD beibehalten. Als Konsequenz daraus können mit 100Base-T nur sehr geringe Entfernungen überbrückt und keine Echtzeitanwendungen durchgeführt werden. Im Falle von TP-Kabeln (UTP, STP) beträgt die Ausdehnung maximal 200 m, bei Verwendung von Lichtwellenleitern 400 m.

Das Architekturmodell von 100Base-T kennt vier physikalische Ausprägungen: 100Base-T4, eine Variante für die Übertragung über vier UTP-Kabel mit 8B/6T-Codierung, 100Base-TX für Kategorie-5-Kabel (100 Ohm) und STP-Kabel (150 Ohm) sowie 4B/5B-Codierung, 100Base-T2 für zwei Leitungspaare der Kategorie 3 und PMA-Codierung und 100Base-FX für Gradientenfasern.

Referenzmodell 
     100Base-T
Referenzmodell 100Base-T lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Die 100Base-T-Technik bietet nur begrenzte Konfigurationsmöglichkeiten, die für den Anschluss von Endgeräten geeignet ist. Für Anwendungen im Backbone-Bereich ist diese Technik wegen der begrenzten Entfernungen ungeeignet. Die Konfigurationsmöglichkeiten erlauben Endgeräteverbindungen über TP-Kabel und Lichtwellenleitern. Bei einer direkten Verbindung zweier Endgeräte ohne zwischengeschalteten Repeater betragen die Maximallängen 100 m für TP-Kabel und 412 m für LwL. Bei der Zwischenschaltung eines Repeaters erhöht sich die Entfernung für TP-Kabel auf 200 m und bei der Nutzung zweier Repeater auf 205 m. Die Entfernungen für LwL reduzieren sich bei der Zwischenschaltung von Repeatern.

Längenausdehnung von 100Base-T
Längenausdehnung von 100Base-T lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

In dem Arbeitskreis 100Base-T sind neue Entwicklungen eingebracht worden. Ein Vorschlag beschäftigt sich mit einem neuen physikalischen Interface für 100Base-T, ein weiterer mit Full-Duplex-Ethernet und ein dritter mit dem Zugangsverfahren Binary Logarithmic Access Methode (BLAM).

Inhalt teilen

Partner