1000Base-CX

IEEE 802.3 1000Base-CX

Die CX-Variante (1000Base-CX) ist als GbE-Schnittstelle für Gigabit-Ethernet über ein spezielles symmetrisches Kabel mit 150 Ohm standardisiert. Zur Reduzierung möglicher Interferenzen, die durch Spannungsdifferenzen verursacht werden können, sind der Transmitter und Receiver an die gleiche Masseleitung angeschlossen. Darüber dürfen die Stecker zur Minimierung von Verzerrungen eine zulässige Rückflussdämpfung von 20 dB nicht überschreiten. Als Stecker können der Sub-D-Stecker DB9 oder der HSSDC-Stecker benutzt werden.

Physikalische Schnittstellen von Gigabit-Ethernet
Physikalische Schnittstellen von Gigabit-Ethernet lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Nach der IEEE-Nomenklatur steht die Ziffer 1000 für 1 Gbit/s, Base für Basisband, die Buchstaben "C" für Copper und "X" für lokale Netze (LAN).

1000Base-CX unterstützt Vollduplex und eignet sich für Endgeräte-Anschlüsse mit einer Entfernung von 25 Meter über STP-Kabel. Als Leitungscodierung benutzt 1000Base-CX eine 8B/10B-Codierung.

Die 1000Base-CX-Schnittstelle wird technisch durch ein SFP-Modul realisiert, das ist ein Transceiver für Lichtwellenleiter oder metallische Leiter. Die Spezifikationen für 1000Base-CX wurden von IEEE 802.3z erarbeitet.

Inhalt teilen

Partner