ActionScript

Die Programmiersprache ActionScript ist ein Produkt des Software-Unternehmens Adobe und unterstützt die Verwendung der Produkte Adobe Flash, Adobe Air und Adobe Flex. ActionScript war ursprünglich ein Produkt der von Adobe übernommenen Firma Macromedia. Generell kann ActionScript für die interaktive Implementierung von Flash-Anwendungen eingesetzt werden - somit können mit ActionScript sogenannte Rich Internet Applications (RIA) realisiert werden.

Mit der objektorientierten Version 3.0 zielt der Einsatz jedoch auch auf Anwendungen in Desktop-Umgebungen. ActionScript wird in der integrierten Entwicklungsumgebung von Adobe Flash entwickelt. Für die Ausführung von ActionScript wird eine entsprechende Laufzeitumgebung benötigt, die jedoch im Bereich der Web-Browser nahezu bereits vollständig zur Verfügung steht. ActionScript ist plattformunabhängig. Alternativ für die Entwicklung von Rich Internet Applikationen können beispielsweise JavaFX von SUN und Silverlight von Microsoft genannt werden. Im OpenSource-Bereich sind Ming und OpenLaslo zu erwähnen.

Der Grundgedanke von ActionScript.

Der Grundgedanke von ActionScript war es, eine einfache und leicht zu erlernende Scriptsprache zu schaffen, mit der auch ein ungeübter Anwender seine Website interaktiv gestalten kann, ohne dass er dazu eine enge Verbindung zum Thema Programmierung haben musste. Schließlich sind schon seit geraumer Zeit alle wichtigen Web-Browser mit dem Flashplayer-Plug-In ausgestattet, das für die Programmierung mit Actionscript und deren Darstellung notwendig ist.

Diesen Trend unterstützt auch die starke Verbindung von ActionScript zu JavaScript, das ähnliche Sprachmittel zur Verfügung stellt. Zudem basiert ActionScript auf dem einheitlichen ECMA (European Computer Manufacturs Association)-262 Standard. Mit der weiteren Entwicklung von ActionScript wurde jedoch auch der Einfluss der ebenfalls sehr populären Programmiersprache Java im Sprachkonzept von ActionScript deutlicher. Durch die Ähnlichkeit mit JavaScript und Java unterstützt, ist die Programmiersprache ActionScript inzwischen in Kreisen der Entwickler gut positioniert. Letztendlich ist das Konzept von ActionScript darauf ausgelegt, eine nahtlose Verbindung zwischen dem Designer von Web-Anwendungen und dem Entwickler zu realisieren, der die logische Programmierung umsetzt. Hierbei ist ActionScript durchaus vergleichbar mit JavaFX von Sun oder Silverlight von Microsoft.

Erweiterte Sprachbasis von ActionScript.

Im Rahmen der Vorstellung von Macromedia Flash MX 2004 wurde die bis dahin vorhandene Sprachbasis der Version 1.0 um die mit weitaus mehr Möglichkeiten ausgestattete Version 2.0 erweitert. Dies war ein notwendiger Schritt, da die Version 1.0 lediglich ereignisorientierte Interaktionen umsetzen konnte. Mit der Version 2.0 wurde eine objektorientierte Programmiersprache (OOP) geschaffen, die bereits neben anderen Konzepten der Objektorientierung auch die Datenkapselung, Klassen und die Vererbung unterstützte. Zudem wurden u.a. die variable Datentypisierung, Funktionsparameter und Wiedergabetypen eingeführt. Die Sprachbasis wurde um Sprachelemente wie class, interface, extends, static, public, privat ergänzt, die dadurch die Verbindung zu Java nahe legen.

Die Version 3.0 kam dann mit weiteren Neuerungen auf den Markt:

  • Strenge Typisierung,
  • Verarbeitung von Ereignissen mit Event Listener,
  • Erweiterung der Datentypen um int (Ganzzahlen) sowie unit (positive Ganzzahlen),
  • Erweiterte Debug-Möglichkeiten,
  • Reguläre Ausdrücke und
  • Variablen sind als Eigenschaften Teil einer Klasse.

Ein weiteres - sehr anwenderfreundliches - Feature von ActionScript 3.0 ist die Unterstützung des ECMA-357-Standards - kurz ECMAScript for XML oder E4X. Dahinter versteckt sich, dass in ActionScript nunmehr ein eigener Datentyp XML existiert, der den direkten Zugriff auf XML-Dateien deutlich vereinfacht. Auch ein standardisiertes DOM-Event-Modell schematisiert die Verwendung von ActionScript.

Mit ActionScript 3.0 und der ActionScript Virtual Machine (AVM) im Flash Player 9 wurde eine komplett neu implementierte AVM vorgestellt. Diese verfügt über einen Just-In-Time Compiler, der den Action-Script-Code in nativen - sehr effektiven- Zwischencode übersetzt. Weiterhin gibt es eine bessere Speicherverwaltung, den Report von Runtime-Fehlern und einen optimaleren Start-Prozesses.

So hat sich ActionScript mit Hilfe seiner verschiedenen Entwicklungsstufen zu einer hochwertigen Programmiersprache entwickelt. Es können vielfältige Flash-Anwendungen erstellt werden - von einfachen inter-aktiven Oberflächen bis hin zu datenintensiven Algorithmen.

http://www.adobe.com

http://www.ecma-international.org

Inhalt teilen

Partner