APIPA (automatic private IP addressing)

Auto-IP-Protokoll

Die Internet Assigned Numbers Authority (IANA) hat für die automatische Generierung von privaten IP-Adressen den Adressierungsbereich von 169.254.x.x zur Verfügung gestellt. Der Dienst für die automatische IP-Adressierung heißt Internet Protocol Automatic Configuration (IPAC) und unter Windows Automatic Private IP Addressing (APIPA). Sie wird auch als Zero Configuration Networking (Zeroconf) bezeichnet.

Die APIPA-Technik ist ein einfacher Netzbetrieb bei dem die an ein Netzwerk angeschlossenen Netzwerk-Schnittstellen vom Betriebssystem automatisch mit dem IP-Protokoll konfiguriert werden und die angeschlossenen Geräte über das IP-Protokoll kommunizieren können. Die IP-Adressvergabe kann auch dynamisch über einen DHCP-Server und das Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) erfolgen. Steht keine DHCP-Server für die IP-Adressierung zur Verfügung generiert Windows im APIPA-Betrieb eine entsprechende IP-Adresse. Die angeschlossenen Rechner suchen das Netzwerk in regelmäßigen Zeitabständen nach einem DHCP-Server ab, und sobald sie einen gefunden haben, wird ihm vom DHCP-Server eine neue IP-Adresse zur Verfügung gestellt.

Inhalt teilen

Partner