6LoWPAN (IPv6 over low power wireless personal area network)

6LoWPAN-Protokoll

Die Bezeichnung 6LoWPAN steht für IPv6 over Low Power Wireless Personal Area Networks. Es handelt sich um eine Arbeitsgruppe der Internet Engineering Task Force (IETF). Mit 6LoWPAN unterstützen Funknetze das IP-Protokoll und können darüber homogene Netze mit adressierten Ende-zu-Ende-Verbindungen aufbauen. Das 6LoWPAN-Protokoll bietet eine direkte Anbindung von batteriebetriebenen Geräten oder Sensornetzwerken an das Internet of Things (IoT).

6LoWPAN als IP-Protokoll für Wireless Internet of Things.

Die Arbeitsgruppe 6LoWPAN hat eine Verkapselung und ein Kompressionsverfahren für IPv6-Datenpakete entwickelt, die über ein Wireless Personal Area Network (WPAN) mit extrem geringem Energiebedarf, so wie sie in IEEE 802.15.4 beschrieben ist, übertragen werden können. Und in diesem Konzept bilden IPv4 und IPv6 die Transportmechanismen mit denen Daten über lokale Netze (LAN), Stadtnetze (MAN) und Weitverkehrsnetze (WAN), resp. das Internet übertragen werden.

Protokollstack von 6LoWPAN
Protokollstack von 6LoWPAN lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Das hierbei entstehende Problem liegt in dem unterschiedlichen Charakter von IPv6 und IEEE 802.15.4, deren Eigenschaften mittels Layer-Mapping aneinander angepasst werden müssen. Dazu gehört die Anpassung der Datenpaketlänge. IPv6 hat eine Maximum Transmission Unit (MTU) von mindestens 1.280 Bytes, wohingegen 802.15.4 eine Standard-Paketlänge von 127 Oktetts hat. Auch bei der Adressierung gibt es markante Unterschiede: Die IPv6-Adresse umfasst 128 Bits und ist hierarchisch aufgebaut, dagegen verwendet 802.15.4 eine erweiterte 64-Bit-Adresse und eine 16-Bit-Adresse für das Personal Area Network (PAN), sowie spezielle Gruppenadressen. Die Adressen müssen mittels Address-Mapping angepasst werden. Weitere Unterschiede gibt es in der Konzeption der Geräte und in der Optimierung der Parameter.

Das 6LoWPAN-Protokoll wird unter RFC 6282 behandelt.

Inhalt teilen

Partner