4B/3T-Codierung

4B/3T (4 binary, 3 ternary)

Die 4B/3T-Codierung ist eine Leitungscodierung zur blockweisen Ternärcodierung von Binärsignalen. Bei 4B/3T werden jeweils vier Bits (Binärblock 4B) mit drei ternären Signalpegeln (Ternärblock 3T) dargestellt. Das bedeutet, dass insgesamt 16 Binärwerte auf 27 Signalwerten abgebildet werden. Dieses Codierverfahren wird auch als MMS43-Code bezeichnet, was für Modified Monitored Sum (MMS) steht.

4B/3T-Codierung, 
     Tabelle und Beispiel
4B/3T-Codierung, Tabelle und Beispiel lexikon, kompendium, computer, it, elektronik

Die 4B/3T-Codierung arbeitet mit einer Tabelle, mit der die 16 Bitmuster zu je 4 Bit den ternären Signalen zugeordnet werden. Jedem 4-Bit-Wort werden vier unterschiedliche Ternärfolgen zugeordnet. Die Codierung wird als Übertragungsverfahren bei ISDN an der UK0-Schnittstelle verwendet. Die 4B/3T-Codierung wird im Anschlussbereich zwischen der ISDN-Vermittlungsstelle und dem Netzabschluss eingesetzt. Durch die ternäre Darstellung des Datenstromes wird die Datenrate von 160 kbit/s auf eine Schrittgeschwindigkeit von 120 kBaud reduziert. Dadurch wird die maximale Entfernung von 8 km zwischen Netzabschluss und ISDN-Vermittlungsstelle erreicht.

Inhalt teilen

Partner