AP (access point)

Generell versteht man unter einem Access Point (AP) einen Zugangspunkt zu einem Netzwerk oder einem Dienst. Je nach Netzkonzept, -architektur und Dienst spricht man bei Breitbandkabelnetzen vom Cable Access Point (CAP), bei DECT vom DECT Access Point (DAP), bei Verbindungsdiensten vom Link Service Access Point (LSAP), bei Funk-LANs vom Mesh Access Point (MAP) oder Wireless Access Point (WAP), bei Netzwerken vom Network Access Point (NAP) usw.


In WLANs bildet der Access Point (AP) funktional die Brücke zu den drahtgebundenen Netzen, er ist also direkt an Ethernet oder ATM angeschlossen. Der Anschluss der Access Points an Ethernet erfolgt über die verschiedenen Kabelvarianten. Bei Access Points mit hohen Datenraten von über 1 Gbit/s, wie 802.11ac, erfolgt die Verkabelung über mehrere Datenkabel nach 2.5GbE bzw. 802.3bz mit 2,5 Gbit/s über UTP-Kabel der Katergorie Cat 5e oder nach 5GbE mit 5 Gbit/s über Kategorie Cat 6, jeweils über Entfernungen von 100 m. Die Verbindung mehrerer Zugangspunkte untereinander kann drahtgebunden erfolgen oder drahtlos über die Wireless Access Points.

Funktionen des Access Points

Vielzweck-Router, 
   AVM Fritz!Box WLAN 7270

Vielzweck-Router, AVM Fritz!Box WLAN 7270

Das Access Point, der mit allen angeschlossenen Netzknoten in Verbindung steht, übernimmt zentrale Funktionen wie die Filterung, das Roaming oder Sicherheitsfunktionen.

Ein Access Point bildet eine in sich geschlossene Funkzelle deren Reichweite abhängig ist von der Sendeleistung, dem Frequenzbereich, der Abstrahlcharakteristik der Antenne, dem Übertragungsverfahren und der Datenrate. Diese liegt im In-House-Bereich zwischen 15 m und 50 m. Im Freien werden Weiten von mehreren hundert Meter erzielt. Als Antenne werden in Access Points normalerweise Rundstrahlantennen eingesetzt, deren Abstrahlcharakteristik 360° beträgt. Zur Optimierung der Empfangsfeldstärke können sie aber auch mit mehreren Antennen und Beamforming ausgestattet sein. Bei der Antennen-Diversität kann der Zugangspunkt die Antenne mit dem besseren Empfang auswählen.

Infrastructure Mode mit zentralem Access Point

Infrastructure Mode mit zentralem Access Point

Wireless Access Points dienen als Hotspots für den drahtlosen Zugang auf ein Netzwerk oder das Internet. Sie werden daher auch in Bereichen eingesetzt, in denen sich regelmäßig viele Personen befinden. So in Flughäfen, Bahnhöfen, Messehallen oder Kongresszentren. Über diese Zugangspunkte haben die Anwesenden die Möglichkeit des direkten Zugriffs auf das Internet, aber, auch die Möglichkeit der drahtlosen Internettelefonie über VoWLAN. Diese Technik steht damit in Ballungsgebieten durchaus in Konkurrenz zu UMTS, zumal die Datenraten UMTS um ein Vielfaches übertreffen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Zugangspunkt
Englisch: access point - AP
Veröffentlicht: 19.06.2017
Wörter: 384
Tags: #Wireless LAN
Links: 2.5-Gigabit-Ethernet, 802.3bz, Abstrahlcharakteristik, Anschluss, Antenne