Web 3.0

Während die charakteristischen Merkmale des Web 2.0 in dessen interaktiven, Syntax-orientierten Kommunikationsplattformen zu sehen sind, auf denen Ideen, Videos, Fotos und Software getauscht werden können und in das sich jeder Benutzer selbst einbringen kann, spricht man bei Web 3.0 Jedem semantischen Web, von einem in dem die Inhalte und deren Bedeutung in Beziehungen zueinander gestellt werden. Web 3.0 ist ein technisch-strukturelles Web, das semantische Beziehungen aufzeigt, das die Informationen nach ihrer Bedeutung bewertet und in einen Kontext zu anderen Texten und Aufsätzen stellt.


Die Anforderungen an die Internet-Suche werden immer komplexer. Es werden zunehmend mobile Anwendungen eingesetzt, die präzisere und schnellere Ergebnisseiten benötigen. Dabei sollten die Suchergebnisse so treffend sein, dass sich der Anwender nicht in diversen Dokumenten nachrecherchieren muss. Bislang ist das nicht der Fall, weil viele Wörter und Begriffe mehrdeutig sind und in völlig unterschiedlichem Kontext benutzt werden.

Betrachtet man beispielsweise das Wort Abbruch. Eingegeben in Suchmaschinen werden in den Suchergebnissen Abbruchfirmen, Autoabbrüche, Studienabbrüche und viele andere Abbrüche aufgelistet, nur der Abbruch einer Kommunikationsverbindung wird wahrscheinlich auf einer der hinteren Suchergebnisseiten gelistet.

Die Entwicklung des Web

Die Entwicklung des Web

Die semantische Suche

Wünschenswert wäre weniger eine stichwortartige Suche, sondern eine semantische, bei der der Suchbegriff inhaltlich mit anderen Informationen in Beziehung gesetzt wird. Bisher findet der Suchende über viele Webseiten verteilt seine Informationen, die er selbst zusammenfassen muss. Semantische Sucheingaben wie "Wer erfand den Transistor?" führen derzeit nicht zum gewünschten Ergebnis.

In Web 3.0, dem Semantic Web, werden die Informationen in einer logischen Beziehung zueinander stehen. Die Webseiten des semantischen Web stellen die Informationen als Metatexte zur Verfügung, die auch Angaben über die Beziehungen der Informationen untereinander umfassen. Für diesen Ansatz gibt es bereits die Extensible Markup Language (XML), das Resource Description Framework (RDF) mit der Abfragesprache SPARQL und die Web Ontology Language (OWL).

Der wesentliche Aspekt von Web 3.0 ist, dass die Informationen von Maschinen in semantische Beziehungen gebracht werden. Ein solches semantisches Web benutzt Mikroformate, Data Mining, maschinenunterstütztes Lernen und künstliche Intelligenz (KI), damit die Computer die Informationen verstehen, interpretieren und einordnen können.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Web 3.0
Englisch: web 3.0
Veröffentlicht: 19.10.2013
Wörter: 348
Tags: #Web
Links: Abbruch, Aspekt, Computer, Data Mining, Dokument