VDSL (very high speed digital subsciber line)

Die VDSL-Technik wurde speziell für den Einsatz in hybriden Glasfaser-/Kupferkabelnetzen in Zugangsnetzen entwickelt. Diese Technik kommt überall dort zum Einsatz, wo über kürzere Entfernungen symmetrische oder asymmetrische Datenströme mit hoher Geschwindigkeit zu übertragen sind. VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) stellt eine Ergänzung zu ADSL (Assymetric) und SDSL (Symmetric) dar, hin zu höheren Übertragungsgeschwindigkeiten.

Datenraten und Entfernungen der verschiedenen VDSL-Varianten

Datenraten und Entfernungen der verschiedenen VDSL-Varianten

Ziel der VDSL-Technik ist es, bestehende Telefonkabelstrukturen in den Einsatzszenarien von Fiber to the Home (FTTH) und Fiber to the Curb (FTTC) für Hochgeschwindigkeitsübertragungen zu nutzen. Mit VDSL werden die Datenübertragungsraten gegenüber anderen DSL-Verfahren wesentlich erhöht. Bei symmetrischer Übertragung werden Summenbitraten von bis zu 72 Mbit/s erreicht. VDSL arbeitet im Frequenzbereich zwischen 138 kHz und 12 MHz mit Quadraturamplitudenmodulation (QAM). Der Frequenzbereich ist in zwei Upstream- und zwei Downstream-Bereiche unterteilt.

VDSL unterscheidet zwischen asymmetrischer und symmetrischer Übertragung, wobei im asymmetrischen Betriebsmodi Summenbitraten von 8 Mbit/s, 16 Mbit/s und 28 Mbit/s erreicht werden und in symmetrischer Übertragung Summenbitraten von 12, 24, 48 und 72 Mbit/s.

High-Speed-Technik für HDTV

Datenrate 
   von VDSL in Abhängigkeit von der Entfernung

Datenrate von VDSL in Abhängigkeit von der Entfernung

Diese Technik kann also auch für die Übertragung von hochauflösendem Fernsehen (HDTV) eingesetzt werden. Mit VDSL werden im Downstream, also vom Knoten zum Anwender, Übertragungsgeschwindigkeiten von 13 Mbit/s bis zu 52 Mbit/s über Kupfer-Doppeladern erreicht. Die Übertragungsgeschwindigkeiten für den Upstream liegen zwischen 1,5 Mbit/s und 2,3 Mbit/s.

VDSL wird in der Reichweite in drei Bereiche eingeteilt: In den Long Range zwischen 1.000m und 1.500 m, den Mid Range zwischen 300 m und 500 m und den Short Range unterhalb von 300 m. Bei der Long-Range-Technik, LR-VDSL, wird das Frequenzband zwischen 25 kHz und 138 kHz mit benutzt.

Frequenzspektrum 
   von VDSL und VDSL2

Frequenzspektrum von VDSL und VDSL2

VDSL wird von den unterschiedlichsten Standardisierungsgremien und Foren spezifiziert, einerseits vom European Telecommunications Standards Institute (ETSI), American National Standards Institute (ANSI) und der internationalen Fernmeldeunion (ITU), andererseits vom ADSL-Forum, der VDSL Coalition und vom Full Service Access Network (FSAN), einer Initiative von Telecom und Herstellern. Der Standard für VDSL wurde Mitte 2005 verabschiedet.

Mit VDSL2 hat die ITU-T einen Standard für eine symmetrische Übertragung mit Datenraten von 100 Mbit/s über 200 m und 500 m verabschiedet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: VDSL-Verfahren
Englisch: very high speed digital subsciber line - VDSL
Veröffentlicht: 05.11.2013
Wörter: 363
Tags: #DSL-Techniken
Links: ADSL (asymmetric digital subscriber line), ANSI (American national standards institute), Datenrate, Datenstrom, Downstream
1