Transportprotokoll

Konzeptionell kennt die Transportschicht nur noch Endsysteme im Netz und keine Knotenrechner in Transitsystemen, kein Internetworking usw. Die Transportschicht ist die vierte Schicht im OSI-Referenzmodell und liegt damit oberhalb der physikalischen und logischen Netzschichten.


Zu den Aufgaben dieser Schicht gehört es, zwei miteinander kommunizierenden Anwendungsprozessen eine transparente, lückenlose und gesicherte Ende-zu-Ende-Datenübertragung bereitzustellen, ohne Rücksicht auf die in den Schichten 1 bis 3 verwendeten Medien. Man unterscheidet dabei zwischen der verbindungsorientierten und der verbindungslosen Übertragung.

Die bekanntesten Transportprotokolle aus der Internet-Welt sind das verbindungsorientierte TCP-Protokoll, Transmission Control Protocol (TCP), und das verbindungslose User Datagram Protocol (UDP).

Daneben gibt es die OSI-Transportprotokolle (OSI-TP), die fünf verschiedene Transportklassen (TP0 bis TP4) unterstützen, und es gab das Sequenced Packet Protocol (SPP) als verbindungsorientiertes Transportprotokoll der XNS-Protokolle. Weitere herstellerspezifische Protokolle sind die IPX/ SPX-Protokolle von Novell, das NetBIOS von IBM, DECs Local Area Transport Protocol (LAT), Microsofts NetBEUI oder das AppleTalk für die Mac-Welt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Transportprotokoll
Englisch: transport protocol - TP
Veröffentlicht: 26.01.2017
Wörter: 151
Tags: #Transportprotokolle
Links: AppleTalk-Protokoll, Endsystem, Internetworking, IPX (internetwork packet exchange protocol), Knoten