Transponder

Transponder, ein Kunstwort aus Transmitter und Responder, werden in hochfrequenten Übertragungssystemen mit Satelliten, in terrestrischen Systemen, in RFID und in optischen Netzen eingesetzt. Sie dienen der Frequenz- oder Wellenlängen-mäßigen Umsetzung von einer Frequenz oder einer Wellenlänge in eine andere.


  1. Transponder in der Satellitenübertragung

    In der Satellitenübertragung übernehmen Satellitentransponder die gesamte nachrichtentechnische Verarbeitung der Signale. Sie empfangen das Uplink-Signal von der Erde (14 GHz), transformieren es in eine tiefere Frequenz von 11 GHz bis 12 GHz, verstärken es und senden es als Downlink-Signal wieder zur Erde. Die Bandbreiten mit denen Transponder arbeiten sind abhängig von der Satellitenübertragung und reichen bis zu 72 MHz. Gängige Bandbreitenwerte liegen bei 26 MHz, 30 MHz, 33 MHz und 36 MHz.

    Bei den Satellitentranspondern unterscheidet man zwischen den transparenten und den regenerativen Transpondern. In den transparenten Transpondern wird die Frequenz umgesetzt und das Signal verstärkt. Die regenerativen Transponder haben alle Funktionen der transparenten Transponder, darüber hinaus arbeiten sie mit einem Regenerator mit dem das Signal auch regeneriert wird, sie haben On-Board Processing (OBP) für die Demodulation, die Signalaufbereitung und die erneute Modulation. Bei dem regenerativen Konzept kann das Rauschen reduziert, die Übertragungsqualität des Kanals verbessert und es können mehrere Single Channel per Carrier (SCPC) oder TDMA-Kanäle in einem TDM-Downlink-Kanal zusammengefasst werden.

    Netto-Bitraten 
   bei den verschiedenen Transponder-Bandbreiten bei DVB-S

    Netto-Bitraten bei den verschiedenen Transponder-Bandbreiten bei DVB-S

    Die Verstärkung von Satelliten-Transpondern liegt zwischen 100 dB und 120 dB, die Sendeleistung kann bis zu 100 W betragen. Kommunikationssatelliten haben typischerweise zwanzig und mehr Transponder.

    Damit die Transponder die zur Verfügung stehenden Frequenzbänder möglichst optimal nutzen und darin möglichst viele Fernsehkanäle übertragen können, werden die Trägerfrequenzen in verschiedenen Polarisationen abgestrahlt: Horizontal und vertikal sowie links- und rechtszirkular.
  2. Transponder in der RFID-Technik

    In RFID ist der kontaktlose Datenträger der Transponder. Er besteht aus einem Koppelelement, je nach RFID-Frequenzen aus einer Antennenspule oder einer Dipolantenne und einem Mikroprozessor. Der Transponder, der sich im RFID-Tag befindet, hat in passiven RFID-Systemen keine eigene Stromversorgung, sondern gewinnt die Versorgungsspannung aus den elektromagnetischen Feldern, die die RFID-Lesegeräte ausstrahlen. Er ist passiv und wird nur innerhalb eines bestimmten Ansprechbereichs eines Lesegeräts aktiviert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Transponder
Englisch: transponder - TP
Veröffentlicht: 09.11.2013
Wörter: 354
Tags: #Broadcasting-Komponenten #Satelliten-Komponenten
Links: Bandbreite, Datenträger, dB (decibel), Demodulation, Dipolantenne