Soziales Netzwerk

Unter Web 2.0 haben sich Community-Netzwerke gebildet, die als soziale Netzwerke, Social Networks, bezeichnet werden und sich aus einer Gruppe von rprivaten oder öffentlichen Individuen oder Organisationen zusammensetzen, die miteinander verbunden sind und untereinander Informationen austauschen. Solche Netzwerke sind Beziehungsgeflechte, die von Teilnehmern mit gleichen Interessen genutzt werden und über die diese persönliche Daten austauschen und Beziehungen zueinander herstellen und vertiefen.

Social Networks bieten eine ideale Basis um Beziehungen zwischen den Usern und deren Stimmungen zu erfassen, auszuwerten und für Marketingzwecke zu benutzen. Dazu bieten die Blogs, Newsgroups und Chats hinreichend Informationen, die mit entsprechenden Tools ausgewertet und analysiert werden können. In diesem Kontext ist Social Analytics zu nennen, aber auch Social-Engineering und Social-Media-Marketing.

Konzepte von Social Networks

Social Networks, Screenshot: adrants.com

Social Networks, Screenshot: adrants.com

Bei den Social Networks gibt es breit angelegte Social Networks wie Facebook oder Myspace, andere für Beruf und Business, wieder andere für Schüler und Studenten wie SchülerVZ und StudiVZ, für Eltern und Familie, für Tierfreunde oder für Sportler und Hobbyisten. Für jede Alters-, Religions-, Berufs- oder Personengruppe gibt es soziale Netzwerke, für Studierende oder Schüler, für Kleinkindererziehung oder für ältere Personen, Jäger oder Hundebesitzer. In ihren Netzwerken tauschen die Teilnehmer private oder geschäftliche Informationen aus oder diskutieren gemeinsame Themen. Es geht um Kommunikationspartner, neue Freundschaften aber auch um geschäftliche Interessen. Das Beziehungsgeflecht reicht soweit, dass Suchende einem Teilnehmer einen Kontaktwunsch mitteilen und sich mit diesem vernetzen.

Preisgabe von persönlichen Daten und Hobbys

Die Mitglieder von sozialen Netzwerken stellen ihr ganz persönliches Profil ins Netz. Sie arrangieren ihre Selbstdarstellung in dem sie in ihrem Netzprofil persönliche Daten, Hobbys, Interessen, Vorlieben und Freunde auflisten und das Geschriebene mit Fotos anreichern. Es handelt sich hierbei um User Generated Content (USC), vom Webnutzer erstellten Content. Da das Persönlichkeitsprofil dauernd im Netz steht, wird die Selbstdarstellung bis in kleinste Detail inszeniert. Ein Gästebuch und Kommentare von Freunden, Bekannten und Netzfreunden unterstützt den inszenierten Status.

Homepage von StudiVZ.net

Homepage von StudiVZ.net

Social Networks können aber auch Freundschaften und Beziehungen zerstören. Über sie können Konflikte ausgetragen werden mit dem Nachteil, dass sie von vielen Mitgliedern und häufig auch von allen Netzbenutzern beobachtet und kommentiert werden können. Dem Cybermobbing ist durch das Veröffentlichen von peinlichen und diskriminierenden Kommentaren und Fotos Tür und Tor geöffnet und Spannern, Pädophilen oder Sexualstraftätern stehen detaillierte Mitgliederprofile zur Verfügung.

Freundeskreise in Social Networks

Social Networks unterstützen die Suche nach Freunden und den Aufbau von Freundeskreisen durch diverse Social-Network-Services wie Adressbuchdateien, Hotmails, Twitter, Mitgliederdatenbanken, Mail-Adressen, Kontaktformulare oder digitale Visitenkarten. Bekannte Social Networks sind Facebook, Myspace, Xing, Linkedln, Stayfriends, Passado, MySpace, StudiVZ und viele mehr.

Im semantischen Web 3.0, werden sich die sozialen Netzwerke schrittweise aufeinander abstimmen, damit sie untereinander Daten austauschen können. In diesem Zusammenhang wird sich die Personalisierung durch soziale Empfehlungen vertiefen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Soziales Netzwerk
Englisch: social network
Veröffentlicht: 24.09.2015
Wörter: 488
Tags: #Internet-Konzepte
Links: Blog (weblog), Chat, Cybermobbing, Daten, Digital
1