Smart Energy

Unter dem Begriff Smart Energy sind alle intelligenten Technologien der Energieerzeugung, Energiespeicherung, Stromübertragung und der Verbrauchssteuerung zu verstehen. Es ist somit die gesamte Wertschöpfungskette von der Energieerzeugung bis zum Energieverbrauch angesprochen. Für einige dieser Technologien wurden in den letzten Jahren Smart-Begriffe geprägt. So steht für die intelligente Energieübertragung und -verteilung der Begriff Smart Grid, für die Steuerung des Verbraucherverhaltens der Begriff Smart Metering und Smart Home.


Von der Energieerzeugung zur Energieverteilung

Was die Energieerzeugung betrifft, so ist diese geprägt durch klassische Kraftwerke für Kohle, Gas und Öl und zunehmend durch ökologische Energieerzeugung aus alternativen und erneuerbaren Energien. Zu diesen Technologien zählen Photovoltaikanlagen, Windräder, Biogasanlagen, Thermopumpen, Wasserkraftwerke und andere Techniken. Die von diesen Energierzeugern erzeugt Energie muss über intelligente Verteilnetze an Energiespeicher und die Verbraucher übertragen werden. Die Energieerzeugung hat sich von eienr zentralen Erzeugung zu einer dezentralen Erzeugung gewandelt, in der selbst kleinste Energieerzeuger eingebunden sind.

Die Energieübertragung zum Energieverbraucher

Komponenten des Smart-Energy-Konzeptes

Komponenten des Smart-Energy-Konzeptes

Die moderne Energieübertragung ist durch intelligente Stromnetze, Super Grids und Smart Grids, geprägt, die auf unterschiedliche Energieeinspeisungen und Bedarfsänderungen reagieren. Über sie gelangt die Energie bedarfsabhängig zum Endverbraucher, überschüssige Energie in Energiespeicher. Endverbraucher sind Unternehmen, Industriebetriebe, Kommunen und Privatverbraucher.

Die Energiespeicherung nutzt u.a. Pumpspeicher und Druckluftspeicher, aber zunehmend auch Batteriebanken und Kondensatorbanken. Außerdem sieht das Smart-Energy-Konzept vor, dass die Akkus der Elektromobile als Energiepuffer benutzt werden. Bei kurzfristigen Bedarfsschwankungen könnte die Akkuladung der E-Cars über das Smart Home in die Smart Grids eingespeist werden. In diesem Fall wäre das E-Car gleichzeitig Energiespeicher und -verbraucher.

Was die Verbraucherseite betrifft, so spielt im Privatbereich das Smart Metering mit dem tarifabhängigen Ein- und Abschalten von Haushaltsgeräten eine wichtige Rolle. Weitere Energiesparfunktionen in der Beleuchtung oder bei anderen Energie-verbrauchenden Einrichtungen werden im Smart Home über diverse Kontroll- und Steuermechanismen geschaltet.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Smart Energy
Englisch:
Veröffentlicht: 30.11.2013
Wörter: 318
Tags: #Energienetze
Links: Akku (Akkumulator), Batteriebank, Beleuchtung, Druckluftspeicher, Energiespeicher