SBR (spectral band replication)

Audiocodecs nutzen neben verschiedenen Kompressions-Algorithmen auch diverse andere Techniken um bei niedrigen Bitraten eine möglichst hohe Klangqualität zu erzielen und dabei die Dateigrößen möglichst klein zu halten. Das SBR-Verfahren (Spectral Band Replication), das in Advanced Audio Coding (AAC), in aacPlus und mp3pro angewendet wird, ist eine Methode zur Bandbreitenerweiterung, die sich durch eine hohe Klang- und Sprachqualität bei niedrigen Bitraten auszeichnet.


Das SBR-Verfahren setzt bei Tönen von über 5 kHz ein, die aus der normalen Decodierung gewonnen und mittels Spectral Band Replication rekonstruiert werden. Durch diese Rekonstruktion brauchen die hohen Töne, die eine größere Datenmenge repräsentieren, nicht mit übertragen werden. Die Ton-Rekonstruktion basiert auf den tieferen Frequenzen, die von dem normalen Decoder erzeugt werden. Damit eine einwandfreie Rekonstruktion der Audiosignale stattfinden kann, werden zusätzlich zu den übertragenen Audiodaten Informationen über die Hüllkurve des uncodierten Zeitsignals übertragen. Die Zusatzinfos können mit etwa 2 kbit/s übertragen werden. Der Empfänger kann mit diesen Steuerdaten das Audiosignal harmonisch erweitern. Die Rekonstruktion arbeitet sehr effizient mit den Harmonischen und ermöglicht die richtige Rekonstruktion der Signalform in Bezug auf dessen Zeit- und Frequenzverhalten.

Informationen zum Artikel
Deutsch: SBR-Verfahren
Englisch: spectral band replication - SBR
Veröffentlicht: 09.02.2011
Wörter: 197
Tags: #Audiokompression
Links: AAC (advanced audio coding), AAC+ (aacPlus), Bitrate, Dateigröße, Decoder