S0-Schnittstelle

Für alle Kommunikationsformen stellt das ISDN eine S0-Schnittstelle zur Verfügung. Jedem Endgerät können über die S0-Schnittstelle zwei Nutzkanäle, die Basiskanäle, mit je 64 kbit/s bereitgestellt werden. Darüber hinaus gehört zu jedem Basisanschluss ein Steuerkanal mit 16 kbit/s. Dieser Steuerkanal wird als D-Kanal bezeichnet.

Anschluss 
   der Kommunikationsendgeräte an die B-Kanäle

Anschluss der Kommunikationsendgeräte an die B-Kanäle

Die S0-Schnittstelle gewährleistet aus Benutzersicht eine einheitliche Schnittstelle für alle ISDN-fähigen Kommunikationsendgeräte, aus Sicht des Netzbetreibers eine klare Abgrenzung zwischen Netzbetreiber und Netzbenutzer.

Die einzelnen Funktionen der S0-Schnittstelle

Funktion 
   der Schicht 1 an der S0-Schnittstelle

Funktion der Schicht 1 an der S0-Schnittstelle

Die B-Kanäle: Sie dienen zur Übertragung aller Informationsarten mit einer maximalen Bitrate von 64 kbit/s.

Der D-Kanal: Über diesen Kanal werden die Steuerinformationen zwischen den Endgeräten und dem ISDN-Knoten ausgetauscht. Zusätzlich lässt sich der D-Kanal in begrenztem Umfang für die Übertragung von paketierten Daten nutzen. Der D-Kanal eignet sich besonders gut für die Übertragung von Temex-Daten, um fernzusteuern und zu überwachen.

Der Bittakt: Mit dem Bittakt können die Endeinrichtungen (TE) und die Netzwerkabschlüsse (NT), Informatinen aus dem gesamten Bitstrom ableiten.

Der Oktettakt: Dieses 8-kHz-Taktsignal wird durch den Rahmenaufbau festgelegt und dient dem korrekten Betrieb von Sprachcodierern.

Die Rahmensynchronisation: Ein Signal zur Erkennung des Rahmenbeginns, das der Synchronisation zwischen Sender und Empfänger dient.

Die D-Kanal-Zugriffssteuerung: Sie regelt den koordinierten Zugriff der Endgeräte auf den D-Kanal.

S- 
   und U-Schnittstellen

S- und U-Schnittstellen

Die Fernspeisung: Diese Spannungsversorgung kommt von der Vermittlungsstelle und versorgt die Schnittstelle bei Ausfall der eigenen Versorgung.

Die Aktivierung/Deaktivierung: Die Aktivierung versetzt die Endeinrichtung und den Netzabschluss in den normalen Betriebszustand. Sie ermöglicht dadurch das Senden und Empfangen von Daten. Bei der Deaktivierung werden die Endeinrichtung (TE) und der Netzabschluss (NT) in einen Bereit-Zustand mit vermindertem Energieverbrauch versetzt.

Die Anschalte-Zustandsüberwachung: Diese Einrichtung ermöglicht einer Endeinrichtung festzustellen, ob sie an der Schnittstelle angeschlossen ist oder nicht.

S0- und UK0-Schnittstelle

S0- und UK0-Schnittstelle

Die S0-Schnittstelle ist eine 4-Draht-Schnittstelle, d.h. die Installation eines Basisanschlusses in Form eines passiven Busses besteht aus einem Kabel mit zwei verdrillten Adernpaaren. Alle drei Kanäle (2 B-Kanäle und 1 D-Kanal) garantieren, dass die zu übertragenden Bitströme im Duplex-Betrieb ausgetauscht werden können. Weiterhin hat jedes Endgerät die Möglichkeit, die beiden B-Kanäle für Misch- oder Mehrfachkommunikation zu nutzen (z.B. Ferngespräch und Datenübertragung). Alle Endgeräte können gleichzeitig auf den D-Kanal zugreifen, um eigene Steuerungen vorzunehmen. Es ergibt sich also für die Übertragung über die S0-Schnittstelle eine Nettobitrate von 144 kbit/s (64 + 64 + 16).

Zur Steuerung der Schnittstelle braucht man zusätzlich die Leitungskapazität von 48 kbit/s. Dies bedeutet, dass ein Bitstrom mit einer Brutto-Bitrate von 192 kbit/s über die S0-Schnittstelle übertragen wird. Dafür werden 4000 Frames pro Sekunde mit einer Länge von 48 Bit über die Schnittstelle synchron ausgetauscht. Die Kapazität von 48 kbit/s wird vor allem dafür verwendet, die Frames zu synchronisieren und den Zugriff der Endgeräte auf den D-Kanal zu koordinieren.

Als Übertragungsverfahren benutzt die S0-Schnittstelle anwenderseitig nach dem Netzabschluss (NT) eine modifizierte AMI-Codierung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: S0-Schnittstelle
Englisch: S0 interface
Veröffentlicht: 21.04.2013
Wörter: 522
Tags: #Datenkommunikations-Schnittstellen #ISDN-Schnittstellen
Links: AMI (alternate mark inversion), BaAS (Basisanschluss), Bit (binary digit), Bitrate, B-Kanal
1