Rechtecksignal

Eine Rechteckschwingung ist eine einmalige oder periodische Schwingung mit sprunghaftem Anstieg und Abfall, mit konstant bleibender positiven und negativen Amplitude und einem Tastverhältnis von 50 %.

Rechtecksignal in zeit- und frequenzmäßiger Darstellung

Rechtecksignal in zeit- und frequenzmäßiger Darstellung

Die Periodendauer eines Rechtecksignals entspricht der Zeit aus dem Rechteckdach, dem -boden sowie den Anstiegs- und Abfallzeiten. Das Rechtecksignal hat einen Crest-Faktor von "1" und somit die kleinste Spitzenspannung im Verhältnis zur Leistung. Es besteht nach Fourier aus einer sinusförmigen Grundschwingung und aus weiteren ungeraden Oberwellen. Die Amplituden der einzelnen Harmonischen entsprechen in der spektralen Darstellung dem Verhältnis ihrer Nummer. So hat die 3. Harmonische eine Amplitude, die ein Drittel so groß ist wie die der 1. Harmonischen, also 1/3, die Amplitude der 5. Harmonische ist 1/5, die der 7. 1/7 usw.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Rechtecksignal
Englisch: rectangular wave
Veröffentlicht: 29.01.2012
Wörter: 119
Tags: #Elektronik-Grundlagen
Links: Abfallzeit, Amplitude, Crest-Faktor, garbage, Harmonische