OAM (operation, administration, and maintenance)

Operation, Administration, and Maintenance (OAM) sind Managementfunktionen für die Verwaltung und Überwachung von Netzwerken. OAM-Techniken werden in den verschiedensten Netzwerkkonzepten benutzt, so in Netzwerken mit Zeitmultiplex (TDM), in der SDH-Hierarchie und in Synchronous Optical Networks (SONET), in Frame-Relay und ATM und seit einiger Zeit auch in Ethernet. OAM-Funktionen unterstützen die Fehlererkennung und das Fehlermanagement, die Leistungsüberwachung, das Sicherheitsmanagement und verschiedene Diagnosefunktionen.


In ATM überwacht Operation, Administration, and Maintenance (OAM) den Informationsfluss mittels OAM-Zellen. Dabei sind fünf Hierarchie-Ebenen für die Überwachung der physikalischen Übertragungsmedien, der ATM-Anpassungs- und ATM-Schichten definiert. Ebenso wie bei ATM sind auch für Carrier-Ethernet, Ethernet in the First Mile (EFM) und für andere Netzwerkkonzepte OAM-Techniken definiert. Durch die Einführung von Ethernet-OAM, das in 802.1ag spezifiziert ist, wurden die Einschränkungen für einen breiteren Einsatz von Ethernet in aufgehoben, wodurch die Verkapselungstechniken mit denen Ethernet über Weitverkehrsnetze wie Frame-Relay, ATM oder Multi-Protocol Label Switching (MPLS) übertragen werden, eliminiert werden können.

Das Verwaltungs- und Überwachungsmanagement senkt die Betriebskosten und reduziert die Diagnosezeit, die mittlere Reparaturzeit (MTTR) und erhöht die mittlere Betriebszeit (MTBF). Einige Netzwerkkonzepte benötigen weitergehende Funktionen, die auch die Bereitstellung von Funktionen umfassen. Diese Funktionalitäten werden mit Operation, Administration, Maintenance, and Provisioning (OAM&P) bezeichnet.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: operation, administration, and maintenance - OAM
Veröffentlicht: 07.12.2016
Wörter: 212
Tags: #Netzwerkmanagement
Links: 802.1ag, Administration, ATL (ATM layer), ATM (asynchronous transfer mode), Carrier-Ethernet