Malware

Unter den Oberbegriff Malware, was eine Wortkreation aus den Wörtern Malicious Software ist, ist bösartige Schadsoftware zu verstehen, die die IT-Sicherheit und die Funktionsfähigkeit von Computern und Systemen beeinträchtigt. Dazu zählen im Einzelnen Viren, Trojaner und Würmer, Flooding und DoS- und DDoS-Attacken, Spyware, Spams, Hoaxes, Rootkits usw. Bei Malware handelt es sich immer um Aktivitäten, die vom Benutzer nicht erwünscht sind und durch Robots (Bot) übertragen und verbreitet werden.


Die technischen Verfahren mit denen die Malware-Aggressoren ihre Opfer ausspähen sind auf einem hohen technischen Niveau. Gängige Antivirenprogramme und Anti-Malware-Programme sind oft nicht in der Lage die Angriffe zu erkennen oder aufzuspüren. Wenn die Malware-Angriffe ihre Aufgaben erfüllt und Konstruktionspläne, Kontennummern oder andere Informationen ausgespäht haben, verwischen die Programme ihre eigenen Spuren. Häufig kann der entstandene Schaden und das Eindringen erst dann rekonstruiert werden, wenn der Privatmann oder das Unternehmen bereits geschädigt wurde.

Bundespolizei-Virus, 
   der Windows sperrt

Bundespolizei-Virus, der Windows sperrt

Eine bekannte Malware ist der Bundestrojaner, der Windows-Rechner komplett sperrt, so dass keine Funktionen mehr eingegeben werden können. Diese Trojaner werden als Lösegeld-Trojaner verschickt und gehören zur Ransomware, was für Erpressungssoftware oder Lösegeldsoftware steht.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Malware
Englisch: malware
Veröffentlicht: 06.02.2014
Wörter: 202
Tags: #Gefahrenpotential #Cybercrime
Links: Aktivität, BT (Bundestrojaner), Computer, DDoS (distributed denial of service), Eindringen