IEEE 802

Die Vielfalt der möglichen LAN-Systeme in Bezug auf Verkabelung, Übertragungstechnik, Übertragungsgeschwindigkeit, Zugangsverfahren und deren Varianten hat Anfang der 80er-Jahre eine straffe Standardisierung notwendig gemacht. Die Arbeitsgruppe P802 von IEEE, die damals entstand, hat ihre Bezeichnung aus dem Gründungsdatum vom Februar 1980 (802) abgeleitet.

In der Hauptsache beschränkt sich der Standard auf die unteren zwei Schichten des OSI-Referenzmodells, gibt aber auch Hinweise für eine sinnvolle Einbettung der Systeme in einen Gesamtzusammenhang ( Netzwerkmanagement, Internetworking, ISO-Interaction)

Die im Standard vorgenommene Trennung zwischen Logical Link Control (LLC) und Medium Access Control (MAC) ist hauptsächlich durch den Wunsch entstanden, den DIX-Standard ( Ethernet) und die IBM-Entwicklungen zu harmonisieren. Nach wie vor ist es so, dass Ethernet und Token Ring auch in ihren Versionen nach IEEE 802 nicht ohne umfangreiche Konversionen zusammenarbeiten können, weil es alleine in den Datenpaketformaten und bei der Wegfindung über verbundene Teilnetze hinweg riesige Unterschiede gibt.

Die Arbeitsgruppen 
   von IEEE 802

Die Arbeitsgruppen von IEEE 802

Auch heute ist der Standard IEEE 802 mit seinen vielen Arbeitsgruppen nicht abgeschlossen. Vielmehr starten immer wieder neue Aktivitäten für die Abdeckung bisher nicht ausreichend behandelter Themenkreise wie Netzwerkmanagement, WLANs, Fast-Ethernet-Varianten und CATV, um nur einige zu nennen. Die fertigen Elemente der IEEE-802-Standardisierungsgruppen wurden üblicherweise als ISO-Standards unter der Sammelnummer ISO 8802 übernommen. Der Standard für CSMA/CD-Systeme wurde z.B. von IEEE 802.3 entwickelt. Er hat folglich die ISO-Nummer 8802.3.

Obwohl IEEE 802 nur LANs spezifizieren sollte, wurde später auch Distributed Queue Dual Bus (DQDB) für Stadtnetze von IEEE 802 entwickelt und ist deshalb heute Bestandteil des Standards. Es wurden ursprünglich vier wesentliche LAN-Techniken spezifiziert: Token Ring, Slotted Ring, Token Bus und CSMA/CD-Bus.

Im Laufe der Jahre sind immer wieder neue Arbeitsgruppen hinzu gekommen, andere sind nicht mehr aktiv und von einigen wurden die Standards sogar zurückgezogen. IEEE 802 hat folgende Sektionen aus den Arbeitsgruppen, die sich nach Bedarf konstituieren oder auch auflösen, so, dass sich diese Liste in der Vergangenheit geändert hat und sich auch in der Zukunft ändern wird.

Aktive IEEE-Arbeitsgruppen

Aktive Projektgruppen von IEEE 802

Aktive Projektgruppen von IEEE 802

802.1:IEEE 802.1 spezifiziert das Umfeld, die Eingrenzung, den Überblick und die Architektur, sowie die Beziehungen zum OSI-Referenzmodell, Management, Fernladen und Kopplung von LANs auf der MAC-Sublayer;

802.3: IEEE 802.3 beschäftigt sich mit CSMA/CD-Systemen, deren Zugangsverfahren und Spezifikationen der Physical Layer. Es ist die Arbeitsgruppe in der alle Ethernet-Spezifikationen ausgearbeitet werden.

802.11:IEEE 802.11 standardisiert drahtlose LANs, WLANs, deren Zugangsverfahren und Spezifikationen der Physical Layer;

802.15:IEEE 802.15 spezifiziert Wireless Personal Area Network (WPAN)

802.16:IEEE 802.16 spezifiziert Broadband Wireless Access (BWA)

802.17:IEEE 802.17 spezifiziert den Resilient Packet Ring (RPR)

802.18: IEEE 802.15 ist die Radio Regularoty Technical Advisory Group (RRTAG).

802.19: Bei der Arbeitsgruppe IEEE 802.19 geht es um Coexistence TAG (CTAG)

802.21:IEEE 802.21 spezifiziert den Media Independent Handover Services (MIHS)

802.22: IEEE 802.15 spezifiziert das Regional Area Network (RAN)

802.23: In 2010 wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit dem Thema Emergency Services (ES) beschäftigt. Das Thema Notfalldienste behandelt ein medienunabhängiges Framework innerhalb von IEEE 802 mit einem konsistenten Datenzugriff.

802.24: Die Arbeitsgruppe 802.24 führt die Bezeichnung " Smart Grid Technical Advisory Group" und soll die Smart-Grid-Kommunikation durch 802-Standards voranbringen.

Diese IEEE-Arbeitsgruppen sind nicht mehr aktiv. Einige von ihnen pflegen ihre Standards:

802.2: Logical Link Control (LLC);

802.4: Token-Bus-Systeme, Zugangsverfahren und Spezifikationen der Physical Layer;

802.5: Token-Ring-Systeme, Zugangsverfahren und Spezifikationen der Physical Layer;

802.7: Breitband-Technologie, Eigenschaften innerhalb der Physical Layer und empfohlene Systeme;

802.12: 100-Mbit/s-Ethernet und weitere Fast-Varianten, die in der Arbeitsgruppe 802.3 100VG AnyLAN behandelt werden.

802.20: Mobile Broadband Wireless Access (MBWA).

Diese IEEE-Arbeitsgruppen haben ihre Standards zurückgezogen oder aber gar keine erstellt.

802.6: Metropolitan Area Network, Zugangsverfahren und Spezifikationen der Physical Layer;

802.8: Lichtwellenleiter-Technologie, Eigenschaften innerhalb der Physical Layer und empfohlene Systeme;

802.9: Integrierte Sprach-/Daten-Zugangsverfahren, Eigenschaften innerhalb der Physical Layer;

802.10: Zugangsverfahren zur Realisierung von Sicherheit und Geheimhaltung und zugehörige Spezifikationen der Physical Layer;

802.14: In dieser Arbeitsgruppe wird CATV mit bidirektionaler Kommunikation über vorhandene CATV-Netze standardisiert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: 802
Englisch: IEEE 802
Veröffentlicht: 24.01.2017
Wörter: 626
Tags: #Lokale Netze #IEEE-Standards
Links: 802.24, active, Aktivität, Arbeitsgruppe, Architektur
1