Frequenzbereich

Die Unterteilung des gesamten Frequenzspektrums in einzelne, bestimmten Anwendungen oder Techniken vorbehaltenen Bereiche, nennt man Frequenzbereich. Das gesamte Frequenzspektrum besteht aus Schallwellen, den elektromagnetischen Wellen und den Lichtwellen. Eine grobe Einteilung kennzeichnet den Bereich oberhalb der Schallwellen zwischen 30 kHz und 300 MHz als Hochfrequenz, den Frequenzbereich zwischen 300 MHz und 300 GHz als Mikrowellen und den darüber liegenden Bereich zwischen 300 GHz und 400 THz als Infrarot, gefolgt von dem sichtbaren Licht.


Die Audio-, Hochfrequenz- und Mikrowellenbereiche sind jeweils dekadisch in einzelne Frequenzbereiche unterteilt, speziell benannt und durch ein Akronym gekennzeichnet. Ein bekanntes Beispiel aus der Rundfunktechnik ist Langwelle, Low Frequency (LF), im Frequenzbereich von 30 kHz bis 300 kHz.

ITU-Aufteilung des gesamten Frequenzbereiches zwischen 
   3 Hz und 3 THz,

ITU-Aufteilung des gesamten Frequenzbereiches zwischen 3 Hz und 3 THz,

Innerhalb der festgelegten Frequenzbereiche werden schmalere, für bestimmte Anwendungen genutzte Frequenzbereiche als Frequenzbänder bezeichnet.

Die Festlegung der Frequenzbereiche erfolgte nach verschiedenen Kriterien die eine historische Bedeutung haben, mittlerweile sind sie allerdings überholt. Für Europa wurden die Frequenzbänder neu definiert und fortlaufend mit Buchstaben versehen, beginnend bei dem A-Band mit einem Frequenzbereich von 100 MHz bis 250 MHz, dem das B-Band folgt usw. Das Frequenzband mit der höchsten Frequenz ist das M-Band zwischen 60 GHz und 100 GHz. Durch die Neubezeichnung gibt es verschiedene Frequenzbänder mit identischen Bezeichnungen aber vollkommen unterschiedlichen Frequenzbereichen. So liegt das L-Band in der alten Nomenklatur im Bereich von 1 GHz, in der neuen Version zwischen 40 GHz und 60 GHz. Irritationen sind somit nicht ausgeschlossen.

Frequenzbänder der in Deutschland benutzten Version des IEEE und der europäischen Version der Nato

Frequenzbänder der in Deutschland benutzten Version des IEEE und der europäischen Version der Nato

Wird einer Anwendung ein bestimmtes Frequenzspektrum zugeteilt, so spricht man auch hierbei vom Frequenzbereich. So liegt beispielsweise das C-Netz für den Mobilfunk im Frequenzbereich von 451,30 MHz bis 465,74 MHz und das Digital Cellular System (DCS) im Frequenzbereich von 1,71 GHz bis 1,88 GHz, DCS 1800.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Frequenzbereich
Englisch: frequency range
Veröffentlicht: 08.01.2013
Wörter: 289
Tags: #Frequenzen
Links: A-Band, Akronym, B-Band, C-Netz, DCS (digital cellular system)