FourThirds

FourThirds (4/3) ist ein proprietärer Kamera-Standard für Digitalkameras mit Wechselobjektiven. Er wurde von Olympus und Kodak für digitale Spiegelreflexkameras und deren Wechselobjektive entwickelt und von einigen namhaften Foto-Unternehmen lizenziert. Die Bezeichnung Four Thirds (4/3) ist von dem Bildsensors abgeleitet, nämlich 4/3". Ein 4/3"-Bildsensor hat eine Größe von 17,4 mm x 13,1 mm.


Digitalkameras mit Wechselobjektiven im 4/3"-Konzept sind kompakter und bieten eine Austauschbarkeit der Wechselobjektive mit denen anderer Hersteller.

Digitalkamera mit Wechselobjektiv im Micro FourThirds-Konzept. Lumix DMC-G1 von Panasonic

Digitalkamera mit Wechselobjektiv im Micro FourThirds-Konzept. Lumix DMC-G1 von Panasonic

Das aus dem FourThirds-Konzept entwickelte Micro-FourThirds-Konzept zeichnet sich durch eine noch kompaktere Bauweise aus, weil diese Technik ohne den in Spiegelreflexkameras benutzten Schwingspiegel arbeitet. Dieser leitet das vom Objektiv eingefangene Bild zum optischen Sucher um. An seine Stelle tritt mit EVIL ( Electronic Viewfinder, Interchangeable Lens) tritt ein elektronischer Sucher und Wechselobjektivanschluss. Außerdem hat das Micro-FourThirds-Konzept kleinere Wechselobjektive. Durch diese beiden Maßnahmen konnte der Abstand des Wechselobjektivs zum CMOS-Sensor halbiert werden.

FourThirds-Wechselobjektive können nur mit einem speziellen Adapter auf Micro-FourThirds-Kameras aufgesteckt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: FourThirds
Englisch: fourthirds
Veröffentlicht: 17.09.2008
Wörter: 160
Tags: #Digitalkameras
Links: Adapter, Bildsensor, CMOS-Sensor, Digital, Digitalkamera