ERM (entity relationship model)

Das Entity Relationship Model (ERM) oder ER-Modell ist ein grafisches Hilfsmittel für den Entwurf von Datenbanken. In diesem Modell werden die realen Zusammenhänge von Ereignisses, Handlungen, Objekten oder Anwendungen modelliert und diese in Relation zueinander gesetzt. Das entscheidende des ER-Modells sind die Beziehungen mit denen die Instanzen untereinander in Relation gesetzt werden. Einfache Relationen sind beispielsweise der Name einer Person zu seinem Wohnort, oder der Umsatz für eine Produkt in Relation zu den Mitarbeitern einer Abteilung, oder alle Aktionen, die in Zusammenhang mit dem Erstellen eines Produktes anfallen, werden in Relation zu den Gesamtkosten gesetzt.

Das ER-Modell ist unabhängig von einem bestimmten Datenbanksystem und dient der Analyse und dem Design von Datenstrukturen. Es unterstützt die Erstellung neuer Anwendungssysteme durch ein logisches Datenmodell, das die physikalische Implementierung unterstützt.

Zusammenhänge in einem ER-Modell

Zusammenhänge in einem ER-Modell

Zur Darstellungen der Beziehungen zwischen den Entitäten wie Kunde, Adresse oder Position verwenden die ER-Modelle festgelegte grafische Komponenten wie Pfeile und Rechtecke. So werden beispielsweise die Beziehungen untereinander durch Einfach- und Doppelpfeile kenntlich gemacht.

Die ERM-Darstellung dient zur Überprüfung der Beziehungen untereinander.

Informationen zum Artikel
Deutsch: ER-Modell
Englisch: entity relationship model - ERM
Veröffentlicht: 07.05.2012
Wörter: 182
Tags: #Administration
Links: Adresse, Datenbank, Implementierung, Instanz, Name
1