DFP (digital flat panel)

Der Digital Flat Panel (DFP) ist eine Initiative von mehreren PC- und Monitor-Herstellern, die sich in der DFP Group (DFPG) zusammengeschlossen haben.


Diese DFPG-Gruppe hat die DFP-Schnittstelle für Digital-Displays entwickelt, die später von der Video Electronics Standards Association (VESA) standardisiert wurde. Über diese Digital-Schnittstelle können Flachbildschirme mit LCD-Display, TFT-Display oder Plasma-Display direkt digital an die Grafikkarte angeschlossen werden.

Die DFP-Schnittstelle arbeitet mit der Transition Minimized Differential Signalling (TMDS) mit dreikanaligem Panel-Link und einem Pixeltakt von 85 MHz, bei einer Kabellänge von 5 m.

Übersicht über die digitalen Schnittstellen P&D, DFP und 
   DVI

Übersicht über die digitalen Schnittstellen P&D, DFP und DVI

Die damit erzielbare Auflösung entspricht der von Super-VGA (SXGA) mit 1.280 x 1.024 Pixel bei einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz oder der von Super-VGA mit 85 Hz. Neben den Bilddaten werden über die DFP-Schnittstelle Konfigurationsdaten für das LCD-Display und das Power-Management für Display Power Management System (DPMS) übertragen. Die Geräteerkennung erfolgt über den Display Data Channel (DDC).

20-poliger 
   MDR-Stecker, der in der DFP-Schnittstelle verwendet wird

20-poliger MDR-Stecker, der in der DFP-Schnittstelle verwendet wird

Als Stecker verwendet die DFP-Schnittstelle den 20- oder 26-poligen MDR-Stecker, MDR-20.

Informationen zum Artikel
Deutsch: DFP-Schnittstelle
Englisch: digital flat panel - DFP
Veröffentlicht: 17.03.2008
Wörter: 175
Tags: #Schnittstellen
Links: Auflösung, Bildwiederholfrequenz, DDC (display data channel), DFP (distributed functional plane), Digital