DCOM (distributed component object model)

Das Distributed Component Object Model (DCOM) ist ein von Microsoft entwickeltes Objektmodell für die Verteilung von Software-Komponenten in Netzwerken. Es erweitert damit das Component Object Model (COM), in dem die einzelnen Komponenten identifiziert werden, wie sie ihre Methoden veröffentlichen und diese angesprochen werden, und beschreibt wie die COM-Schnittstellen über beliebige Netzwerke miteinander zu verbinden sind. Die Verbindungen werden mit Internet-Protokollen wie HTTP realisiert.

Das DCOM-Modell unterstützt Clients beim Herunterladen von Software-Komponenten vom Server. Die einzelnen Komponenten werden über einen Remote Procedure Call (RPC) aufgerufen und können über das Netzwerk miteinander kommunizieren. Die verteilte objektorientierte Architektur bietet Interoperabilität und stellt die Basis für die Kommunikation der Objekte auf verschiedenen Servern und Clients zur Verfügung.

DCOM ist Bestandteil des Windows-Betriebssystems und arbeitet mit ActiveX. Java Applets und anderen Anwendungen von Object Linking and Embedding (OLE).

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: distributed component object model - DCOM
Veröffentlicht: 28.06.2009
Wörter: 142
Tags: #Plattformen
Links: ActiveX, Applet, Architektur, Client, COM (component object model)
1